Zeitung Heute : Mit Leichtigkeit kompliziert

Die Mode von Reality Studio ist wandelbar

-

Svenja Specht entwirft Kleidung, die so wandlungsfähig ist, dass sie vor dem ersten Tragen einer Erklärung bedarf. Tatsächlich kann sie aus einem einfachen Stoffschlauch etwas ebenso überraschend Kompliziertes wie Überzeugendes machen. Der Jerseyschlauch lässt sich als Kleid und Pullover tragen – dafür hat er neben den Löchern oben und unten, noch zwei weitere für Arm und Hals bekommen. Das Ergebnis wirkt keineswegs improvisiert, sondern sieht erstaunlich durchdacht aus: Das eine Ende des Schlauchs wird zum weiten Kimonoärmel, die größere Öffnung im Schlauch lässt viel Arm und Taille sehen und der Stoff legt sich in weiche Falten schräg von der Hüfte bis zur Brust.

Auch einen Pullover mit vier Ärmeln, der sich auf neun verschiedene Arten tragen lässt, hat sich Svenja Specht ausgedacht. Er ist nicht das Resultat eines Experimentierprozesses. Das Konzept hatte die Designerin bereits im Kopf. Svenja Specht ist im Drei-D-Denken geschult: Sie hat erst Modedesign in Stuttgart und dann Produktdesign in Krefeld studiert.

Dass sie danach drei Jahre in Peking lebte, wo sie als Webdesignerin und Grafikerin arbeitete, spiegelt sich auch in ihrer Mode. Ein Mantel wird mit einem Judogürtel gebunden, ein sportliches Regencape hat Kimonoärmel. Und auch ihren Hang zu Knallfarben erklärt sie mit ihrer Verbundenheit zu China: „Die Chinesen lieben Buntes.“ So gibt es in der aktuellen Kollektion eine Bluse aus fließender pinkfarbener Seide.

Wie für viele Berliner Designer ist Japan für Svenja Specht der Haupt-Absatzmarkt. Ihre wichtigste Verkaufsstelle aber ist der Belleville-Shop in der Rosa-Luxemburg-Straße in Berlin-Mitte. Mit der Besitzerin Fredericke Winkler ist sie befreundet. Sie hatten sich bei ihrem letzten gemeinsamen Arbeitgeber kennen gelernt und dort festgestellt, dass sie beide selbstständig arbeiten wollten. Im Dezember 2004 war es dann soweit: Svenja Specht hängte ihre erste Kollektion unter dem Namen Reality Studio in den frisch eröffneten Laden von Fredericke Winkler. Die Mode verkauft sich dort auch deshalb so gut, weil die Ladenbesitzerin mit sichtlichem Vergnügen die verschiedenen Tragemöglichkeiten erklärt. GTH

Reality Studio bei Belleville, Rosa-Luxemburg-Str. 27 und Galerie Lafayette, Französische Str. 23, Mitte.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben