Zeitung Heute : Mit N 24 startet am 24. Januar ein neuer Nachrichtensender

Thomas Eckert

Am 24. Januar 2000 Punkt zwölf Uhr soll es endgültig so weit sein: Der Nachrichtensender N 24 wird auf Sendung gehen. "Wir liegen im Plan, alles läuft bestens", sagte Ludwig Bauer, Vorstand Fernsehen der Pro 7 Media AG, auf der Pressekonferenz zur Vorstellung von N 24 in der Hamburger Kunsthalle. Zur Media AG gehören neben N 24 auch Pro 7 und Kabel 1. Gänzlich unbeeindruckt zeigten sich die Verantwortlichen von Gerüchten der letzten Wochen, N 24 werde nicht wie angekündigt im Januar starten können. Die Herren demonstrierten stattdessen unerschütterliches Selbstbewusstsein. "Den Nachrichtensender für das neue Jahrtausend" nannte Ulrich Ende, Geschäftsführer der N 24 Gesellschaft für Nachrichten und Zeitgeschehen mbH, ganz und gar unbescheiden seine "starke Marke". Flaggschiff von N 24 soll die 45 Minuten lange Hauptnachrichtensendung "Die Welt um Neun" werden, ausgestrahlt von Montag bis Freitag und präsentiert von Sabine Noethen. Am Wochenende will man sich auf 15 Minuten Nachrichten zur vollen Stunde beschränken. Von sechs Uhr bis Mitternacht sind die Moderatoren live im Studio, "jederzeit in der Lage, aktuell zu reagieren", sagte Ende. Von neun bis 24 Uhr sendet N24, das auch die Nachrichten von Pro 7 und Kabel 1 produzieren wird, zu jeder vollen Stunde 15 Minuten Nachrichten, zur halben Stunde Kurznachrichten. Von Montag bis Freitag wird das Programm um Viertel vor und Viertel nach einer vollen Stunde um Wirtschafts-Nachrichten ergänzt. Börsenkurse so aktuell wie bei keinem anderen Sender verspricht N 24, dem die Wirtschaftsexperten von Bloomberg TV zuarbeiten werden.

Ganz besonders stolz ist man bei N24 auf die "multimedialen Mehrwertdienste". Die aktuelle Nachrichtenlage und zusätzliche Informationen können im Internet und über Teletext abgerufen werden. Auch hier soll gelten: Schnelligkeit ist alles. Zielgruppe sind 30- bis 55-Jährige mit überdurchschnittlichem Einkommen und höherer Bildung. Das Layout solle aber auch jüngere Zuschauer und Frauen anziehen, sagte Ende. Ab dem Jahr 2004 sollen schwarze Zahlen geschrieben werden, bis dahin kalkuliert der Sender mit jährlichen Kosten von 110 Millionen Mark.

Für das Jahr 2000 rechnet N24 mit einer technischen Reichweite von 30 Prozent aller Haushalte, bis 2004 sollen es 70 Prozent werden. Genaueres über den Stand der Verbreitung von N 24 im Kabelnetz konnte Bauer nicht sagen: "Die Verhandlungen laufen." Wie die beiden Chefredakteure Peter Limbourg und Florian Martius kam ein Großteil der 140 Mitarbeiter zählenden Redaktion von Pro 7 und Kabel 1. Limbourg, verantwortlich für die Politik- und Wirtschaftsredaktion, wird aus Berlin senden, Martius, verantwortlich für die Magazin- und Talkformate, in München arbeiten. Eine Reihe von Magazinen und Talk-Sendungen wird das Kernfeld Nachrichten ergänzen. In "Chefsache" kommen Wirtschaftsbosse zu Wort, "Börsengeflüster" versammelt Analysten und andere Fachleute, "Berlin intern" wird immer wieder freitags live aus der Hauptstadt berichten, außerdem werden bei den 45-minütigen Talks "Das politische Quartett" und "Thema Deutschland" Journalisten am Sonnabend und Sonntag miteinander diskutieren.

80 Prozent der gesendeten Bilder will N 24 selbst produzieren. Als einziger Sender in Deutschland verfüge man über einen mit allen fernsehtechnischen Errungenschaften ausgestatteten Helikopter und könne konkurrenzlos schnell an den Orten des Geschehens sein, sagte Ende. Um Synergieeffekte zu erzielen, und weil es doch "wirklich keinen Sinn macht, wenn drei Kamerateams mit dem Kanzler nach China fahren" (Ende), hat N 24 zusammen mit RTL und Sat 1 die Produktionsgemeinschaft "Pool TV" gegründet, die Bildmaterial für alle drei Sender liefern wird. Als ein "Portfolio von Sendern", die sich gegenseitig ergänzten, bezeichnete TV-Vorstand Bauer die drei Marken der Pro 7 Media AG. Joachim Magin, Geschäftsführer Multimedia, wurde in Bezug auf N 24 noch etwas konkreter: der neue Sender sei ein Infocontainer.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben