MITHELFER UND MITWISSER : Viele Taten sind bereits verjährt

Ralf Wohlleben
Ralf WohllebenFoto: dapd

Als Beschuldigte führt die Bundesanwaltschaft neben Zschäpe weitere zwölf Personen. In Untersuchungshaft befindet sich von diesem Dutzend mutmaßlicher Unterstützer des NSU nur noch der ehemalige NPD-Funktionär Ralf Wohlleben (37). Ihm hält die Bundesanwaltschaft vor, er habe dem Trio die Pistole der Marke Ceska geliefert. Die Waffe setzten Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bei den Attentaten auf die neun Männer türkischer und griechischer Herkunft ein. Gegen Wohlleben wird wegen Beihilfe zum Mord ermittelt. Mit demselben Vorwurf ist Carsten S. (32) konfrontiert, der an der Beschaffung der Ceska beteiligt war. Carsten S., der wegen seines Alters zur Tatzeit jetzt mit einer Jugendstrafe davonkommen könnte, ist geständig und aus der U-Haft entlassen. Ausgesagt hat auch Holger G. (38), der ebenfalls dem Trio eine Waffe überbracht haben soll. Auch G. kam aus der U-Haft frei. Ebenso André E. (33), der dem Trio bei der Produktion der Paulchen-Panther-DVD geholfen haben könnte. André E. steht außerdem in Verdacht, zusammen mit seiner Frau Susann E. dem NSU ermöglicht zu haben, mit falschen Namen zu agieren. Matthias D. ist der vierte mutmaßliche Komplize, der die U-Haft verlassen konnte. Er soll dem Trio unter anderem zur Wohnung in Zwickau verholfen haben. Weitere Beschuldigte sind Mandy S. (37) und ihr Ex-Freund Max-Florian B. (34), Jan W. (37), Thomas S. (44), Pierre J. (35) und Herrmann S. (42). Da mehrere Taten verjährt sind, ist fraglich, wie viele Beschuldigte außer Zschäpe, Wohlleben, Carsten S. und Holger G. vor Gericht erscheinen müssen. fan

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar