Zeitung Heute : Mobiltelefone: Handy-Boom im Kinderzimmer

jbh

Fast alle Kinder hätten gern ein Handy. Ob Junge oder Mädchen, schon vom Grundschulalter an ist der Wunsch bei 75 Prozent nach einem Mobiltelefon stark verbreitet. Und fast jedes fünfte Kind (19 Prozent) hat bereits eines. Den kleinen Handybesitzern ist das Telefonieren selbst aber nicht so wichtig. Jedem zweiten (46 Prozent) würde es schon reichen, per SMS zu kommunizieren. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, für die das Marktforschungsinstitut INRA 1000 Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren befragte. Demnach sind schon unter Vorschülern und Erstklässlern, den Sechs- und Siebenjährigen, Handybesitzer zu finden (drei Prozent). Mit zunehmendem Alter steigt die Zahl der Handybesitzer: Von den Zwölf- bis 13-Jährigen sind 42 Prozent "mobil". Die meisten der jungen Handy-Besitzer sind Realschüler oder Gymnasiasten. Bei Kindern, die in Orten mit weniger als 5000 Einwohnern leben, besitzen 25 Prozent ein Handy, in Großstädten sind es 23 Prozent. Die bekannteste Marke ist Nokia, entsprechend würde sich die Hälfte aller Kinder für ein Nokia-Handy entscheiden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar