Zeitung Heute : Mütze und Schal – und dazu Sonnenbrille

Der Tagesspiegel

Soll der Wetterbericht doch sagen, was er will. Fünf Grad, dazu ein kalter Wind – egal. Die Sonne macht’s, die Sonne strahlt, da wird die Sonnenbrille aufgesetzt. Denn mit ihr ist’s Frühling.

Und dann muss man an die frische Luft, Spazierengehen, zumal, wenn Wochenende ist. In den Tiergarten, zum Beispiel, wo durchs kahle Gesträuch und Geäst die Brise pfeift, im Vorübergehen aber das hoffnungsfrohe Auge da und dort die ersten vorwitzigen Blä ttchen sieht. Aufgebrochene Knospen, zartgrüne Triebe, eindeutige Beweise, dass die Sonnenbrille völlig zu Recht getragen wird. Das Carillon hoch und schwarz – und hinterm Glockenturm ein Schneeglöckchenfeld.

Zum Kanzleramt, gucken, ob Doris winkt. Den lieben Gästen die Hauptstadt zeigen. Entdecken, dass, wo früher das Tempodrom umsonst und draußen in die Sommernacht gelockt hat (Sonnenbrille!), heute Gebüsch eingepflanzt ist – in Reih’ und Glied und rechtem Winkel. Es soll eine Ordnung herrschen vor dem Haus des deutschen Kanzlers.

Wogegen sich über den Türmen des Reichstags eine höchst merkwürdige Unordnung ergeben hat: Da wehen zwei Fahnen tatsächlich in entgegengesetzter Richtung. Ein wirrer Wind. Schon richtig, der Sonnenbrille mehr zu vertrauen. Die Weiden am Spreeufer sind wirklich schon grün. Die Schweizer Botschaft liegt still. Ob sie drinnen dem Ergebnis der Volksabstimmung harren?

Unter den Linden, da wird promeniert, mein schönes Frollein. Hier wärmt die Sonne die Gesichter durchaus , und die Kaltluft pustet weniger schlimm. Ein Lächeln, zwei Händchen, ein Kuss. Da hinten der Fernsehturm, der alte Geselle, er hat’s gesehen. Sieht sie alle hier, beim Sonntagsspaziergang.

Einen Kaffee im Café, klar doch, auch auf der Terrasse. Man trägt eben zur Brille noch Mütze und Schal. Die Friedrichstraße links hin.unter. Mensch, guck mal, was fürn Riesenblock sie da vorm Bahnhof hochgezogen haben! Ob die Galerien in der Spandauer Vorstadt geöffnet sind?

Im Zoo muss man den Eisbären Guten Tag sagen. Was haltet Ihr so vom Wetter? Schon zu warm? Mami, Mami, ein Nashorn! Im Affenhaus geht’s immer rund, im Frühling wie im Winter. Krakeelen, Geschrei, Kinder und Tiere.

Krumme Lanke. Fußgänger, Radfahrer, herumtobende Hunde. Engpässe am Seeufer. Eine Nachrichtenagentur meldet, ein Yorkshire-Terrier sei beim Ausweichen dem Wasser zu nahe gekommen. Er habe dafür von einem Schwan eine kräftige Tracht Schnabelhiebe bezogen. So kann’s gehen, wenn die Säfte steigen. Holger Wild

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar