Zeitung Heute : Musik für Augen und Ohren

Foto: Andrew Brauteseth
Foto: Andrew Brauteseth

Lindiwe Suttle lässt sich in keine musikalische Schublade stecken. „Ich singe für die Augen und die Ohren und möchte mein Publikum in eine magische Welt entführen“, sagt die südafrikanische Performance-Künstlerin, Sängerin und Songwriterin. Ihr Debütalbum hat sie „Kamikaze Art“ genannt, „weil ich das Gefühl habe, alles von mir gegeben zu haben“. Musikalisch schwingt das Album sich im Bereich des Elektro-Souls ein, in den Texten geht es um Korruption, soziale Gerechtigkeit und Lindiwes Liebe für Mode.

Schon als Mädchen war Lindiwe von Musik umgeben. Sie lauschte den Motown Soul-Hits ihrer Eltern und sang Hits von Michael Jackson, Boy George oder Cindy Lauper nach. Als Teenager merkte sie, wie viel man in Songtexten ausdrücken kann. Ab 2008 trat sie mit der Jazz- und HipHop-Band The Collective Imagination auf. Lindiwe Suttles Performance beim VKBI-Ball ist auch eine Ode an die Stadt, in der „Kamikaze Art“ in Zusammenarbeit mit Produzent Ivan Georgiev Berlin entstand. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar