Zeitung Heute : Muslimbrüder lehnen Plan für Neuwahl ab

Kairo - In Ägypten hat die Muslimbruderschaft die Pläne des Übergangspräsidenten Adli Mansur für rasche Wahlen von Parlament und Präsident sowie eine neue Verfassung abgelehnt. Mansurs Dekret sei ein gewaltsamer Akt und nur der Schritt von „jemandem, der von Putschisten ernannt wurde“, sagte der führende Politiker der Bruderschaft, Essam al Erian, am Dienstag.

Derweil wurde Hazem al Beblawi zum Chef der Übergangsregierung ernannt. Er gilt als liberaler Wirtschaftswissenschaftler und war im Jahr 2011 bereits Finanzminister. Den Friedensnobelpreisträger Mohammed el Baradei berief das Präsidialbüro zum Vizepräsidenten für Auswärtige Beziehungen. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!