Zeitung Heute : Muss ich meine Gäste loben?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

Herzensgute, liebe Freunde, hochsensible talentierte Künstler, nächste Verwandte schenken einem manchmal einen absoluten Kitsch. Schon den ersten Schreck beim Auspacken runterzuschlucken, kostet Überwindung. Wenn man wenigstens die eigenhändige Herstellung der „kunstvollen“ Keramik loben kann, ist man ja noch gerettet. Der Keller ist groß genug, aber die Leute kommen wieder, sind gern geladene Gäste. Soll man das Teil dann hervorholen?

Eigentlich müssen Ihre Gäste doch sehr nette Menschen sein, wenn Sie es auf sich nehmen, sie trotz der Geschmacksverirrungen immer wieder zu sich einzuladen. Sie mögen sie ganz offensichtlich und verzeihen ihnen ihre Abwege in die Welt des Kitsches. Wer weiß, vielleicht denken die Freunde von Ihnen heimlich, dass Sie zwar ein sehr netter Mensch, aber mit einer furchtbar langweiligen Einrichtung geschlagen sind.

Heuchelei ist immer blöd, im Zusammenhang mit Geschenken aber eine Sünde, die unweigerlich in einen Teufelskreis hineinführt. Je mehr Sie nämlich bewundernde Freude vorspiegeln über die tolle Keramikschale, die Sie heimlich ganz entsetzlich finden, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Sie beim nächsten Mal die noch hässlichere Schwester des Monstrums bekommen. Die Gäste möchten schließlich auch von Ihnen geliebt und immer wieder eingeladen werden und also einen vermeintlich großartigen Geschenkerfolg wiederholen.

Viel besser scheint mir subtile Pädagogik zu sein. Es reicht völlig aus, „Oh, vielen Dank“ zu sagen und das Teil dann irgendwo abzustellen, wo es Ihre Augen nicht beleidigt. Wenn es wirklich so schlimm ist, dann sollte es keines weiteren Wortes gewürdigt werden und ganz sicher nicht beim nächsten Besuch der Schenker aus dem Keller hervorgeholt werden. Warum sollten Sie Gaben ermutigen, die Sie nur nerven? Damit tun Sie doch den Freunden auch keinen Gefallen. Wenn Ihre Freunde wirklich so sensibel sind, bekommen sie auf diese Weise rasch mit, dass sie es beim nächsten Mal vielleicht lieber mit einer schönen CD versuchen sollten. Da kann man dann nur hoffen, dass sie wenigstens Ihren Musikgeschmack kennen.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!