Zeitung Heute : Nachbars Lumpi -"erotischste Gestalt der Fernsehgeschichte"

Raoul Fischer

Briscos Jahrhundertshow. Sat 1. Darauf haben wir alle gewartet. Bastian Pastewka alias Brisco Schneider, laut Sat 1 die "erotischste Gestalt der Fernsehgeschichte", hat seine eigene Comedy. Die erste Ausgabe am Montagabend war ein Erfolg. Egal, was er sagt oder macht - Brisco tritt auf die Bühne, und das Publikum tobt. Die einzelnen Beiträge der 30-minütigen Show waren dabei eher flach - und hart am Rand des guten Geschmacks. Man kann zum Beispiel darüber streiten, ob es witzig ist, den indischen Nationalhelden Mahatma Gandhi als Werbeträger für ein Schlankheitsprodukt durch den Kakao zu ziehen. Auch der Einblick in "Briscos Werdegang", aufgezeichnet von "Briscos Vater" auf der "Super Acht", war eher peinlich als komisch. Was also macht das Phänomen Brisco aus? Es ist die Mischung zwischen Verklemmtheit und überkandideltem Gebaren. Das Spiel mit dem tuntigen Klischee, das glucksende Lachen, mit dem Pastewka den Typen Brisco selbst ironisiert. Höhepunkt zum Abschluss: Brisco trällert sein Lieblingslied, mit Inbrunst und treuherzigem Blick, der an Nachbars Lumpi erinnert. Wenn er uns in fünf weiteren Folgen betören will, lohnt es sich zumindest dafür einzuschalten."Briscos Jahrhundertshow" sahen 4,10 Millionen Zuschauer, "Hinter Gittern" (RTL) 4,96, das ARD-Magazin "Report" 4,20 und den ZDF-Film "Verliebt in eine Unbekannte" 4,36.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben