NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Florfliegen und Gallmücken

helfen gegen Blattläuse



Natürliche Gegenspieler wie Marienkäfer, Florfliegen oder Gallmücken sind ein effektives Mittel gegen Blattläuse. Gallmücken und Florfliegen können auch im Gewächshaus oder im Wohnbereich eingesetzt werden. Sie sind in Form von Puppen, Eiern oder Larven im Fachhandel bestellbar. Gegen Blattläuse an Zimmer- und Balkonpflanzen helfen auch Pflanzenschutzstäbchen oder Granulate. Diese werden in den Wurzelballen gesteckt oder in die Erde eingearbeitet. Die Wirkung hält über längere Zeit an. dpa

Ab Mitte Oktober

Obstgehölze pflanzen

Ab Mitte Oktober beginnt die Pflanzzeit für sommergrüne Laubgehölze und Obstbäume. So können sich noch in diesem Jahr Feinwurzeln bilden; die Bäume haben einen Entwicklungsvorsprung gegenüber Gewächsen, die erst im Frühjahr gesetzt werden. Wer nur einen Balkon oder eine Terrasse zur Verfügung hat, muss auf Obstbäume nicht verzichten. Sogenannte Säulenapfelbäume wachsen auf kleinstem Raum in Kübeln. Ihre Früchte werden aber normal groß. Zwar befruchten sich die Bäume meist selbst, ein besserer Fruchtansatz wird aber erreicht, wenn zwei Sorten gepflanzt werden. Wichtig ist ein sonniger Standort.dpa

Für Herbstdeko frisch geerntetes Material verwenden

Blätter, Zweige und Früchte für eine herbstliche Wohnungsdekoration werden am besten frisch geerntet verarbeitet. Das pflanzliche Material sollte morgens oder abends mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere geschnitten werden, dann hält es sich am besten. Vor oder bei der Ernte darf es nicht regnen, weil das die Fäulnis beschleunigt. Danach müssen die Gewächse sofort in Wasser gestellt sowie vor Zugluft und direktem Sonnenlicht geschützt werden, sonst verderben sie rasch. Früchte wie Hagebutten, Holunderbeeren oder Trauben sollten nicht in überreifem Zustand verwendet werden. dpa

Dunstabzugshaube möglichst

mit Abluftsystem

Dunstabzugshauben werden mit Abluft- und Umluftsystemen angeboten. Die Stiftung Warentest empfiehlt Hauben mit Abluftsystem, da diese die feuchte und fettige Luft über der Kochstelle ins Freie führen. Bei Umluftsystemen dagegen wird die Luft nach dem Filtern wieder in die Küche geblasen. Deshalb müsse in diesem Fall nach dem Kochen ausreichend gelüftet werden, sonst kondensiert die Feuchtigkeit an den kältesten Stellen der Wand und bildet optimale Bedingungen für Schimmelpilze. Unabhängig von der Bauart müssen die Filter regelmäßig ausgewechselt werden. dpa

Durch richtiges Lüften

können Heizkosten gespart werden

Auch das richtige Lüften wirkt sich auf die Gas- oder Ölrechnung aus. So empfiehlt die DIY-Academy mehrmals täglich für einige Minuten einen kräftigen Durchzug, bei dem Fenster und Zimmertüren geöffnet werden. Das sorgt für zügigen Luftaustausch und verhindert, dass wie beim nicht zu empfehlenden Dauerlüften die Raumtemperatur zu stark absinkt. Auch die Wände kühlen nicht aus und müssen nicht erst wieder energieintensiv aufgewärmt werden. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!