NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Einbruch: Versicherung braucht Beweis für Bargelddiebstahl



Wohnungsinhaber müssen ihrer Versicherung nach einem Einbruch beweisen können, dass Bargeld entwendet wurde. Das berichtet die Fachzeitschrift „Recht und Schaden“ (Heft 10/2010) unter Berufung auf ein Urteil des Amtsgerichts München (AZ: 142 C 8212/09). So muss man unter anderem darlegen, wieso das Geld in der Wohnung aufbewahrt wurde. Das Gericht wies mit seinem Urteil die Klage eines Versicherten gegen seine Hausratversicherung ab. Der Mann hatte einen Einbruchdiebstahl gemeldet, bei dem angeblich 2250 Euro gestohlen wurden. Er behauptete, das Geld stamme aus dem Verkauf eines Pkw und aus einem Nebenverdienst. Allerdings nannte er bei verschiedenen Stellungnahmen unterschiedliche Summen. Dem Amtsgericht kamen Zweifel. Widersprüchliche Angaben seien ein starkes Indiz dafür, dass diese nicht den Tatsachen entsprächen. dpa

Hausdächer: regelmäßig

von Schnee und Eis befreien

Hausdächer sollten regelmäßig von Schnee und Eis befreit werden. Entstehen Schäden durch große Schneemengen, seien sie nicht durch die Gebäudeversicherung abgedeckt, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Solche Schäden müssten durch eine zusätzliche Police für Elementarschäden abgesichert werden. Gefahr bestehe auch durch rutschende Schneebretter und Eiszapfen, die von Dächern oder Vorsprüngen fallen. Komme hierbei ein Passant zu Schaden, übernehme zwar die private Haftpflichtversicherung oder die Gebäudeversicherung die Kosten. Generell müssten Hauseigentümer aber dafür Sorge tragen, dass niemand verletzt wird. dpa

Hund und Katze: Anschaffung

vom Vermieter genehmigen lassen

Mieter brauchen in jedem Fall die Erlaubnis ihres Vermieters, wenn sie Hunde oder Katzen in ihrer Wohnung halten wollen. Das gilt auch, wenn andere Mieter im Haus bereits solche Tiere haben. Darauf weist der Deutsche Mieterbund in Berlin hin. Enthält der Mietvertrag keine Regelung zur Tierhaltung, sollte der Vermieter trotzdem um Erlaubnis gefragt werden. Das gelte insbesondere für Exoten, aber auch für Hund oder Katze. Kleintiere wie Vögel, Hamster oder Schildkröten dürften hingegen auch ohne Erlaubnis in der Wohnung gehalten werden, lautet ein Urteil des Bundesgerichtshofs (AZ: VIII ZR 340/06). Ein im Mietvertrag festgeschriebenes generelles Verbot der Tierhaltung sei ebenfalls unwirksam, weil es zu weit gehe. dpa

Weihnachtsbäume: Hormonblocker könnte das Nadeln verhindern

Kanadische Forscher haben herausgefunden, warum Tannenbäume ihre Nadeln verlieren – und wie man den Prozess verzögert. Der Schlüssel dazu sei ein Pflanzenhormon, teilten die Université Laval in Quebec und das Nova Scotia Agricultural College in Colchester bei Halifax mit. Demnach produzieren die Bäume, nachdem sie geschlagen werden, Ethylen. Das Pflanzenhormon führe nach ein paar Tagen dazu, dass der Baum seine Nadeln verliere. Werde der Stoff blockiert, bleibe der Baum mehr als doppelt so lang grün. Nach Angaben der Forscher hatte ein unbehandelter Baum schon nach wenigen Tagen die ersten Nadeln verloren, nach 40 Tagen war er praktisch kahl. Zu diesem Zeitpunkt sei der behandelte Baum noch grün gewesen. Erst nach 87 Tagen habe er sein Nadelkleid eingebüßt. Die Kanadier wollen jetzt ein Mittel entwickeln, das man einfach in Gießwasser geben kann. Die Entdeckung sei aber auch für die Wirtschaft wichtig, um die Bäume weiter transportieren zu können. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!