NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Für die Ernte 2012: Junge Erdbeerpflanzen können ab August gesetzt werden. Foto: dpa
Für die Ernte 2012: Junge Erdbeerpflanzen können ab August gesetzt werden. Foto: dpaFoto: dpa-tmn

Raus damit: Alte Erdbeerpflanzen

tragen keine großen Früchte

Erdbeerpflanzen tragen nur gut zwei Jahre lang große Früchte. „Danach macht es keinen Sinn, sie länger im Beet stehen zu lassen. Nach der Ernte ist Zeit, die alten herauszureißen und neue zu setzen“, rät Simon Schumacher, Geschäftsführer des Verbandes Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer in Bruchsal. Zwar werden neue Pflanzen in der Regel im Frühjahr gesetzt, sie können aber auch ab Ende August in das Beet. „Allerdings kann es dann sein, dass sie den Frost nicht überstehen“, warnt Schumacher. Noch junge Erdbeerstauden, die im Beet bleiben, brauchen nach dem Ernteende Pflege. „Alle verwelkten Blätter und junge Austriebe werden entfernt“, erläutert Schumacher. Werden die Ranken nicht weggenommen, vermehren sich die Erdbeeren von selbst im Beet. Dünger brauchen die Pflanzen nur wenig – und wenn, dann nur bei einer Neubepflanzung eine kleine, gut gereifte Kompostbeigabe. „Zu viel Dünger begünstigt den Blattwuchs, und die Früchte bleiben klein“, sagt der Experte. dpa

Lavendel und Thymian

vertreiben Ameisen

Kräuter wie Lavendel, Thymian oder Majoran halten Ameisen von der Terrasse oder von Gartenwegen fern. Sie mögen den Duft der Aromapflanzen nicht, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. „Der Hobbygärtner kann diese Kräuter im Garten auspflanzen oder auch Pflanzenteile auslegen, um die Ameisen zu vertreiben.“ Auch Jauche aus Wermutkraut verjagt die Tiere. 300 Gramm frisches oder 30 Gramm getrocknetes Kraut sollten dafür in zehn Litern Wasser angesetzt werden und 14 Tage lang gären, rät die Kammer. Dann wird das Gebräu in den Ameisenbau gegossen.

Ameisen sind grundsätzlich nützlich im Garten. Die Allesfresser beseitigen abgestorbene Pflanzenteile und tote Tiere. Ihre Straßen über Terrassen und Wege sind jedoch oft lästig.dpa

Messe „Home & Garden“ zeigt Wohn- und Lifestyle-Trends

Noch bis zum morgigen Sonntag findet im Reiterstadion im Berliner Olympiapark die Messe „Home & Garden“ statt, auf der Aussteller ihre Produkte rund um „Lebensstil, Wohn- und Gartenträume“ präsentieren. Neben Möbeln, Accessoires und Designobjekten für drinnen und draußen sind das zum Beispiel Pflanzen, Mode, Schmuck, edle Lebensmittel und exklusive Reisen. Im Rahmenprogramm gibt es Koch-Shows im „Gourmet Pavillon“. Adresse: Passenheimer Str. 30, 14053 Berlin; Öffnungszeiten: zehn bis 19 Uhr; Eintritt: acht Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre in Begleitung Erwachsener frei; mehr im Internet: www.homeandgarden-net.de Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar