NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Fest im Exotischen Kräutergarten



Am 13. und 14. August findet im Exotischen Kräutergarten von Ali Moshiri in Charlottenburg von 10.30 bis 17.30 Uhr ein Kräuterfest statt. Jeweils um 11.30 und 13.30 Uhr (dann speziell für Kinder) gibt es Führungen mit dem Pharmakologen, dessen Leidenschaft Kräuter sind – als fast vergessene, gesunde und leckere Delikatesse und wegen ihrer heilenden Wirkung. Außerdem erwarten die Besucher am Sonnabend und Sonntag traditionelle persische Musik (jeweils 14.30 Uhr), Bauchtanz (jeweils 16 Uhr), Gerichte aus der Kräuterküche sowie ein Kräuter- und ein persischer Kunstmarkt. Kinder können Pflänzchen eintopfen und gratis mitnehmen. Eintritt: 2,50 Euro, Kinder frei; Fürstenbrunner Weg 72, 14050 Berlin (nahe Krankenhaus Westend). Mehr im Internet: www.exotischer- kraeutergarten.com Tsp

Himbeeren müssen glänzen

Himbeeren sollten beim Kauf prall und glänzend aussehen. Nur dann sind sie wirklich frisch, erläutert die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg. Da Himbeeren beim Aufbewahren schnell schimmeln, werden sie am besten noch am selben Tag verzehrt. Im Kühlschrank halten sich die Früchte bei etwa vier Grad höchstens drei Tage. Da sie beim Waschen an Aroma verlieren, sollten allenfalls verschmutzte Exemplare gesäubert werden. Wer Himbeeren selbst erntet, pflückt möglichst nur reife, die sich gut vom Fruchtboden lösen lassen. Himbeeren sind sehr nährstoffreich: Ihr Magnesiumgehalt werde nur noch von Nüssen übertroffen, so die Kammer. Außerdem enthalten sie viel Vitamin C und Vitamine aus der B-Gruppe.dpa

Kolbenfaden ideal für Schattenplatz

Lichtarme Ecken im Haus sind schwer zu begrünen – doch der Kolbenfaden (Aglaonema) fühlt sich genau dort wohl. Die Blattschönheit kommt mit wenig Licht ausgezeichnet zurecht, solange sie regelmäßig gegossen wird, erläutert das Blumenbüro Holland. Auch sollte die Luft nicht zu trocken sein. Die Arten der Pflanze gibt es in ganz unterschiedlichen Farben und Formen – etwa mit harten Blättern und graugrünen Punkten, mit weichen, runden Blättern mit silbergrauen Farblinien oder mit kleinen, gelbgrünen Blättern mit weißen Linien.dpa

Schnitt für abgeknickte Stauden

Nach einem Starkregen oder Gewittersturm liegen Stauden wie Dreimaster, Dahlie und Rittersporn oft am Boden. Beschädigte und abgeknickte Pflanzenteile sollte man dann sofort zurückschneiden, empfiehlt Annemarie Eskuche vom Bund deutscher Staudengärtner in Bonn. Robuste Pflanzen könnten sich danach vielleicht erholen und einen neuen Trieb bilden. Um Unwetterschäden gering zu halten, sollte man vor allem größeren Stauden zusätzlichen Halt geben. In England seien sogenannte Link Stakes verbreitet, erläutert Eskuche. Die zaunähnlichen, flexiblen Drahtelemente können an einzelnen Trieben befestigt oder um die ganze Pflanze gelegt werden. Eine Alternative seien korbförmige Staudenhalter oder Stützsysteme aus Stäben und Ringen.dpa

Gartenmöbel: Wohin im Winter?

Bereits beim Kauf von Gartenmöbeln sollte man an das Winterlager denken. Gibt es im Keller oder in der Garage nicht genug Platz, müssen sie auf Terrasse oder Balkon bleiben. Dann ist Kunststoff – und nicht Holz – das Material der Wahl. Darauf weist der TÜV Süd in München hin. Von der Lagerung nicht winterfester Möbel unter einer Plane im Freien raten die Experten ab. Darunter entstehe ein warmes und feuchtes Klima, das die Schimmelbildung fördere. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!