NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Heidepflanzen sollten beim

Kauf in feuchter Erde stehen



Wer Heidepflanzen wie Eriken und Callunen in den Garten holen will, sollte beim Kauf darauf achten, dass sie keine vertrockneten Stellen haben und ihre Erde feucht ist. Das rät die Sondergruppe Azerca im Zentralverband Gartenbau in Bonn. Die Pflanzen müssen auch bei Frost feucht gehalten werden. Sie seien relativ anspruchslos und bevorzugten an einem sonnigen Standort lockere, sandige, humusreiche und saure Erde. Im Frühjahr werden sie bis zum Blütenansatz zurückgeschnitten.dpa

Mondkuchenfest

in den „Gärten der Welt“

Am heutigen Sonnabend, dem 17. September, findet in den „Gärten der Welt“ in Berlin-Marzahn von 17.30 bis 21.30 Uhr ein Mondkuchenfest statt. Im und am Chinesischen „Garten des wiedergewonnenen Mondes“ können Besucher bunte Lampions, Drachentänze, asiatische Kampfkunst, Modenschauen mit traditionellen Kostümen und ein Feuerwerk erleben. Außerdem gibt es chinesisches Essen und ein Kinderprogramm. Bringt der Nachwuchs seine Laterne mit, hat er freien Eintritt (bis 14 Jahre). Ansonsten zahlen Erwachsene fünf Euro, Kinder 2,50 Euro. Eingänge: Eisenacher Straße und Blumberger Damm. Mehr Infos: Grün Berlin GmbH, Tel. 030/700906- 600, www.gaerten-der-welt.de Tsp

Blumenzwiebeln fürs

nächste Frühjahr jetzt setzen

Wer von einem Frühjahr im blütenreichen Garten träumt, sollte nun im Herbst Zwiebelblumen in die Erde bringen. Die Zwiebeln sollten beim Kauf fest und trocken sein und eine glatte Haut haben, rät der Zentralverband Gartenbau in Bonn. Große Zwiebeln bieten den Experten zufolge auch ein größeres Potenzial: Sie blühen vermutlich schöner und besser als kleinere Exemplare ihrer Art. Auch ansonsten sollte man nicht kleinlich sein. Eine perfekte Wirkung erziele der Gärtner, indem er mehrere Zwiebeln einer Art an einer Stelle in sogenannte Tuffs setze. Im Rasen oder in Rabatten entstehe auf diese Weise ein schönes Gesamtbild. Bis zum November, solange die Erde noch nicht gefroren ist, kann man sich ans Werk machen. Als Faustregel gilt: Die Blumenzwiebeln werden mit der Spitze nach oben doppelt so tief in die Erde gesteckt, wie sie hoch sind. dpa

Fallobst im Garten aufsammeln beugt Insektenstichen vor

Im Spätsommer und Herbst sollte überreifes Obst im Garten täglich aufgesammelt werden, da sonst Kinder beim Spielen leicht von Insekten gestochen werden könnten. In dieser Zeit laufen sie am besten auch nicht barfuß herum, rät die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder (BAG) in Bonn. Am besten suche sich der Nachwuchs vorübergehend einen anderen Platz zum Spielen. Tobende Kinder könnten nicht nur in Bienen und Wespen fallen, sondern die Tiere auch stören und aggressiv machen.dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben