NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Die Orchideen-Art Miltonia mag einen hellen oder halbschattigen Standort ohne direkte Sonne Foto: Blumenbüro Düsseldorf
Die Orchideen-Art Miltonia mag einen hellen oder halbschattigen Standort ohne direkte Sonne Foto: Blumenbüro DüsseldorfFoto: dpa-tmn

Weißer Garten braucht

dunkle Blätter als Hintergrund

Einfarbige Gärten liegen im Trend. Wer ein Beet oder einen Gartenteil ganz mit weißen Blüten anlegt, sollte aber auf einen dunklen Hintergrund achten, erläutert der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau in Bonn. Vor einer grünen Hecke können die hellen Töne der Blüten ihre Wirkung erst richtig entfalten. In englischen Gärten, die für diesen Farbtrend bekannt sind, wird meistens der immergrüne Taxus gesetzt. Davor kommen ansteigende Beete. Die Pflanzen werden darin nach Höhe gestaffelt. An exponierten Stellen finden Solitäre wie der Taschentuchbaum einen Platz. dpa



Späth’sche Baumschulen laden

zum Frühlingsfest im Blütenmeer

Frühlingsblüher in unendlicher Zahl verwandeln die Baumschule Späth am 4. und 5. Mai in ein Naturerlebnis: Gärtnereien, Handwerksbetriebe, das frühlingshafte Späth-Arboretum der Humboldt- Universität, Hofcafé Späth und rund 150 Aussteller laden jeweils von 9 bis 18 Uhr zum Gärtnerwochenende mit Spaziergang ein. 250 Tulpensorten aus aller Welt sind zu sehen. Außerdem gibt es floristische Workshops. Neu eröffnet auf dem Gelände wird ein Skulpturengarten des Meraner Künstlers Christanell Franz mit Kunst aus Naturmaterialien. Gärtnerischer Höhepunkt ist eine Ausstellung mit Neuheiten aus europäischen Baumschulen. Daneben gibt es Live-Musik und kulinarische Köstlichkeiten. Die Adresse: Späthstraße 80/81, 12437 Berlin, Eintritt: 5 Euro (bis 16 Jahre frei).Tsp

Orchideen-Art Miltonia

erwartet konstante Bedingungen

Die Orchideen-Art Miltonia verträgt keine Veränderungen. Wechseln die Lichtverhältnisse oder die Raumtemperatur, lege sie eine Wachstumspause ein, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf. Dann entstehe der „Ziehharmonikawuchs“, bei dem die Blätter knittrig wirken. Die Pflanze mag einen hellen oder halbschattigen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Raumtemperatur sollte 22 Grad Celsius betragen, im Sommer sollte es im Zimmer auf keinen Fall wärmer als 25 Grad werden. Die Orchidee sollte nicht über einer Heizung stehen. Die Miltonia stammt ursprünglich aus Brasilien, Argentinien, Paraguay und Kolumbien. Die Pflanze wird auch Veilchenorchidee genannt, im Fachhandel findet man sie als „Miltoniopsis“. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben