Zeitung Heute : Nachrichten

Rosen wirken schön im Garten, sind hilfreich in der Hausapotheke, verführerisch in der Küche und Kosmetik, erfreuen in der Vase, haben eine lange Geschichte - verzaubern unsere Sinne. „Die Rose ist einfach alles, ein Universum für sich“, meint Ekaterina El Batal. Mit ihrer sanften rosigen Stimme führt mich die in Berlin lebende Bulgarin durch ihr privates Rosenreich. Schneeweiße Rosenteller, Rosenhonig, Rosenkonfitüre, rosenverzierte Gläschen gefüllt mit Rosensekt auf einer Rosentischdecke. Rosenduft ist allgegenwärtig in ihrer Wohnung in Mitte. Die Sinnlichkeit und Schönheit, die die Rose versprüht, faszinieren sie. Um anderen Menschen den geheimnisvollen Zauber der bulgarischen Rose nahezubringen, bietet Ekaterina El Batal zwei Reisen zur Rosenernte (Mai/Juni) in ihre Heimat an. Während dieser Zeit ist die gesamte Umgebung von Rosenduft erfüllt, Folklorefeste werden gefeiert, Rosenkonfitüre eingekocht und das kostbare Rosenöl destilliert. „Wer sich auf den Rosenweg begibt, begegnet seiner eigenen, stillen Schönheit“, so die Rosenliebhaberin.

Offene, neugierige Menschen finden den Weg ins Tal der Rosen. In eine einfache Gegend, ohne sonstige Touristen. „Alle sind überrascht, wie viel in der Rose steckt, wie viel man mit Rosen erleben kann, wenn man sich darauf einlässt“, erzählt Ekaterina El Batal. Seit fünf Jahren organisiert sie Reisen zu den bulgarischen Rosen. Allein der Anblick üppiger, blühender Rosenfelder ist für sie jedes mal aufs Neue eine sinnliche Bereicherung. Balsam für Körper, Geist und Seele. Bei den Rosen im bulgarischen Rosental handelt es sich um die Rosa Damascena, aus der das weltweit begehrte Rosenöl gewonnen wird. Nur einmal im Jahr wird diese aromatische Rose geerntet. Mit ihrem verführerischen Duft verzaubert sie die Menschen und inspirierte bereits viele Dichter.

Zahlreiche Geschichten und Legenden ranken sich um die dornige Königin. Liegt es an ihrem unnachahmlichen, betörenden Duft? Weshalb gilt sie u.a. als Symbol für Liebe, Schönheit, Sinnlichkeit oder Erotik? Ist es ihre Vollkommenheit? Ekaterina El Batals Rosenreisen bieten einen Weg, sich der Magie der Rose zu nähern. Wer bei Sonnenaufgang im Rosenfeld eintaucht und den intensiven, berauschenden Wohlgeruch einatmet, mag erfahren wie die Gedanken verstummen und sich ein Gefühl vollkommener Glückseligkeit ausbreitet. Mensch und Rose verbinden sich in einem stillen, persönlichen Dialog. Der Duft wird eingeatmet, den die Rose ausatmet - umgeben und durchdrungen von süßem Rosenduft. Die Wiege der Rose präsentiert sich so üppig, so intensiv, dass sich „manche Teilnehmer spontan auf die Erde werfen und sich wie Kinder in den Rosenblättern wälzen“, schmunzelt die Rosenfrau. Der Herzschlag und Atem der Natur sei deutlich wahrnehmbar. Das Wesentliche ist eben nur mit dem Herzen begreifbar - wusste schon der kleine Prinz. „Die Rose verbindet uns mit der Weisheit unseres Herzens. Ihre Botschaft erzählt von Freude, Sinnlichkeit, Hingabe und Schönheit. Behutsam und doch bestimmt weist sie uns darauf hin, dass Liebe erst mit den Dornen vollkommen ist“, so Ekaterina El Batal.

Wohl dem, der selbst Rosen im Garten hat und daran schnuppern kann. Denn die wenigsten der käuflichen Rosen verbreiten noch einen Wohlgeruch. Es heißt, sie verloren ihn in dem Moment, als ihnen die Dornen weggezüchtet wurden.

Sophie Guggenberger

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben