Zeitung Heute : NACHRICHTEN

Erfolgreich klagen bei Kündigung

Für viele Arbeitnehmer lohnt sich bei einer betriebsbedingten Kündigung eine Kündigungsschutzklage. „Bei betriebsbedingten Kündigungen können Unternehmen viele Fehler machen“, sagte der Leipziger Jurist Roland Gross. Oft sei dem Arbeitnehmer gar nicht ersichtlich, ob alle gesetzlichen Regeln beachtet wurden. Eine Ausnahme sei allerdings, wenn von vornherein feststehe, dass der Arbeitnehmer eine angemessene Abfindung erhält oder es bereits einen austarierten Sozialplan gibt. Grundsätzlich könne ein Chef jedoch nur dann betriebsbedingte Kündigungen aussprechen, wenn eine unternehmerische Entscheidung getroffen worden sei, die zu einem Wegfall von Arbeitsplätzen führe. „Ein erheblicher Umsatzeinbruch ist hingegen keine unternehmerische Entscheidung“, sagt Gross.dpa

Viele Arbeitnehmer falsch eingesetzt

Viele Arbeitnehmer fühlen sich im Unternehmen auf dem falschen Posten. Einer Studie der Marktforschungsfirma Gallup in Potsdam zufolge, findet nur gut ein Drittel der Befragten, dass sie von ihren Vorgesetzten ihren Stärken entsprechend eingesetzt werden. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende Fachzeitschrift „Personal“. Demnach besetzen Führungskräfte in Deutschland Posten oft nach dem Motto: „Man kann alles, wenn man nur will“. Dies sei einer der Gründe für die schwache Identifikation der deutschen Arbeitnehmer mit ihrem Unternehmen. In der repräsentativen Umfrage namens „Engagement Index 2008“ wurden 2000 Arbeitnehmer telefonisch befragt. Der Umfrage zufolge haben nur 13 Prozent eine hohe emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber. dpa

Förderung für Unternehmerinnen

Für Unternehmerinnen und freiberuflich tätige Frauen gibt es mehr Zuschüsse für Beratungen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn bei Frankfurt/Main hat die Beratungsförderung erweitert. Pro Beratung werden 1500 Euro erstattet, Frauen können sich den Angaben zufolge mehrmals nacheinander fördern lassen. Voraussetzung ist laut BAFA, dass das Unternehmen oder die freiberufliche Tätigkeit seit mindestens einem Jahr am Markt bestehen. Da es sich um eine Mittelstandsförderung handele, dürfe das Unternehmen nicht mehr als 250 Mitarbeiter haben. Interessierte Frauen können sich an die BAFA wenden (Tel. 06196/90 85 70, Internet: www.bafa.de, Stichwort „Wirtschaftsförderung“ - „Beratungsförderung“).dpa

Neuer Fernstudiengang Informatik

Die Fachhochschule Trier nimmt zum Sommersemester 2009 den neuen Master-Fernstudiengang Informatik ins Programm auf. Das kostenpflichtige Angebot dauert vier Semester in Vollzeit oder zehn Semester in Teilzeit, teilt die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) in Koblenz mit. Die Lernunterlagen erhalten Teilnehmer per Post oder über das Internet. In jedem Semester ist außerdem eine Präsenzwoche vorgesehen. Voraussetzung für das berufsbegleitende Studium ist ein Bachelor oder ein gleichwertiger Abschluss und einjährige Berufserfahrung. Bewerbungen nimmt die ZFH bis zum 15. Januar an. Informationen zur Bewerbung gibt es bei der ZFH (Tel. 0261/915 380 oder im Internet unter www.zfh.de; http://fernstudium.fh-trier.de). dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben