Zeitung Heute : Nachrichten

-

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Hauptstadt liegt seit Tagen im Fußballfieber. Kaum jemand, den es in seinen vier Wänden hält, Plätze und Restaurants mit Großleinwänden sind gut gefüllt. Berlin als riesiges Event! So wird es weltweit wahrgenommen. Das reale Leben der Berliner mit seinen schönen und seinen Schattenseiten rückt für kurze Zeit in den Hintergrund.

Doch es ist uns ein Anliegen, die Berlinerinnen und Berliner auf eine Entwicklung aufmerksam zu machen, die alle berührt:

Der Berliner Wohnungsmarkt ist traditionell ein Mietermarkt. Keine Metropole hat so wenig private Wohnungs- und Hauseigentümer wie Berlin. Das Land Berlin als größter Eigentümer hat rund 275 000 Wohnungen in seinem Bestand. Die angestrebte Privatisierung von Teilen dieses Bestandes ist trotz leerer Kassen weitgehend ins Stocken geraten. Ausländische Investoren sehen sich trotz aller Bemühungen einer öffentlich ausgetragenen „Heuschreckendiskussion“ ausgesetzt.

Vorurteile und politisch motivierte Verängstigung der heutigen Mieter jedoch helfen niemandem. In Ruhe betrachtet sprechen die Tatsachen klar für uns als rational handelnde Banker und Kaufleute. Jeder Berliner, ob Mieter oder Hauseigentümer auf der Suche nach soliden Anlagemöglichkeiten, sollte sich den Berliner Wohnungsmarkt genauer ansehen. Er ist im Umbruch; nichts wird diese Entwicklung aufhalten können. Ausländische Investoren machen es uns vor. Sie glauben an Berlin. Und damit die Berliner in diesem Umbruch ihre Chancen erkennen, wollen wir mit unserer heutigen Sonderseite sachliche Aufklärung und praktische Schützenhilfe geben.

Ihr Johannes Altenwerth,

Mitglied des Vorstands

der Berliner Volksbank

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben