Zeitung Heute : Nachrichten

-

Rote Sofas gab es genügend in den Potsdamer Platz Arkaden während der Berlinale. Aber eines davon war besonders: Dort trafen sich Centermanager Thomas Sänger und der Bürgermeister des Bezirks Mitte, Christian Hanke, zu einem Gespräch über die Mitte Berlins, den Potsdamer Platz im Allgemeinen und die Arkaden im Besonderen. Die Idee mit dem Sofa fanden beide so nett, dass wir sie von jetzt an regelmäßig mit wechselnden Gästen wiederholen wollen.

Herr Hanke, die ersten 100 Tage Ihrer Amtszeit als Bürgermeister von Mitte sind vorüber. Was ist ihr persönliches Resümee?

Mein Resümee ist, dass es voran geht. In den letzten Monaten ist vieles im Bezirksamt zu organisieren gewesen – dies ist nach Wahlen ja nichts Ungewöhnliches. Aber es gibt viele Projekte, die weiterentwickelt oder neu begonnen werden. Unser Bezirk Mitte ist eben nicht nur spannend und lebenswert, sondern hält auch viele Aufgaben bereit, um die Lebenssituation unserer Bürgerinnen und Bürger zu verbessern.

Welche Rolle spielen der Potsdamer Platz und die Arkaden für Mitte?

Mit der Wiederbelebung und Neubebauung des Potsdamer Platzes ist eine neue Mitte in Mitte und Berlin entstanden. Nicht nur in den berühmten 20er Jahren, auch in den 90er Jahren stand der Platz besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Er ist jetzt wieder einer der zentralen Plätze Berlins geworden, die auch außerhalb der Stadt bekannt sind. Gerade während der vergangenen Berlinale hat die Welt wieder auf das schillernde Treiben am Potsdamer Platz geschaut. Bedeutende Unternehmen haben sich hier angesiedelt und werben weithin sichtbar für den Standort Berlin-Mitte. Für alle Kulturliebhaber ist dieser Platz ein El Dorado, ein Bildungs- und Kulturzentrum, in dem jeder auf seine Kosten kommt. Cineasten werden besonders durch das Museum für Filmkunst oder die zahlreichen Kinosäle gelockt. Darüber hinaus können Berliner und ihre Gäste dort sehr gut und vielseitig einkaufen, flanieren und sich lukullisch verwöhnen lassen. Als Einkaufs- und Vergnügungsort ist der Potsdamer Platz nicht nur für die Bewohner der Stadt, sondern auch ausländische Gäste interessant. Daher hat er sich in den vergangenen Jahren auch zu einem wahren Touristenmagneten entwickelt. Durch zahlreiche temporäre Veranstaltungen wird er zusätzlich attraktiv. Die Potsdamer Platz Arkaden steigern dabei wesentlich die Attraktivität und Aufenthaltsqualität des Ortes.

Gibt es Neuigkeiten aus dem Bezirksamt für den Potsdamer Platz?

Momentan keine. Ich wünsche mir für den Potsdamer Platz natürlich eine gute Auslastung der Büroflächen und nach dem geplanten Auszug der Bahnzentrale in den Hauptbahnhof dann eine erfolgreiche Wiedervermietung der freien Räume.

Was sind die wichtigsten Dinge hier im Umfeld, die ihrer Meinung nach gelöst werden sollten?

Das Bezirksamt Mitte pflegt auf dem Potsdamer Platz den Tilla-Durieux-Platz, eine etwas erhobene Grünanlage. Leider hatten wir hier auch schon Schäden durch Vandalismus. Dies zu verhindern sollte ein gemeinsames Anliegen aller Nutzer des Platzes sein. Und was die Werbung auf dem Platz wie auf der Potsdamer Straße betrifft, gehen die Meinungen auseinander. Für die einen ist es zuviel, für die anderen zuwenig. Ein wichtiges Ziel für die Zukunft muss sein, durch die Weiterentwicklung des Kulturforums und der Potsdamer Straße Tiergarten-Süd und Schöneberg-Nord stärker mit dem Potsdamer Platz zu verbinden. Ähnliches gilt auch in Richtung Leipziger Straße.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben