Zeitung Heute : Nachrichten

-

Die Österreicher, wie Kurt Jäger erzählt, benutzen ihn gerne – in Deutschland ist er fast vergessen. Dabei kann man mit Meerrettich milde Speisen aufpeppen, gekochtes Rindfleisch ebenso wie Rote-Bete-Salat. Nur aufpassen muss man dabei: Meerretich ist scharf. Deswegen mischt man ihn am besten, mit saurer Sahne etwa oder Apfelmus. Wer es zu mühsam findet, frischen Meerretich zu reiben, der kauft ihn im Bioladen im Glas (ungeschwefelt!). Für die ganz Faulen gibt es ihn dort auch als fertige Creme von Bioland. Zum Strudel oder als Brotaufstrich.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben