Zeitung Heute : Nachrichten

-

Kaum jemand, der das italienische Eiscafé in den Potsdamer Platz Arkaden nicht kennt und einen Bummel in der Einkaufspassage nicht mit einem Besuch im Caffé e Gelato in der ersten Etage, gleich über dem Haupteingang, verbindet. Keine Warteschlange vor der Eistheke ist zu lang, wenn am Ende die selbstgebackene süße Waffel mit den leckeren Kugeln darin lockt.

Caffé e Gelato gibt es nur einmal in der Hauptstadt. Die Arkaden sind der einzige Ort in ganz Berlin, an dem man das nach original italienischem Rezept hergestellte Qualitätseis genießen kann. Mit dem Eis in der Hand lässt sich genüsslich an den Schaufenstern vorbei spazieren. Oder man nimmt entspannt im gemütlichen Café Platz. Von dort kann man dem regen Treiben zusehen, dabei an einem Cappuccino nippen oder ein großes Eis schlecken – und fühlt sich für einen Moment wie in Italien.

„7200 Kugeln gehen in den Arkaden täglich über die Eistheke“, berichtet Maurizio Piccin. Er ist 55 Jahre alt und einer der Leiter von Caffé e Gelato. Vor dreißig Jahren ist er aus Italien nach Deutschland gekommen, erzählt Piccin. Er stammt aus Veneto, einer Region in der Nähe von Venedig, die zwischen den Dolomiten und dem Meer liegt. Die Gegend ist für ihr Eis bekannt.

Von dort kommen auch die Rezepte, nach denen die kalte Süßspeise von Caffé & Gelato hergestellt wird. Die Eismeister des Berliner Cafés sind wie Piccin Italiener und haben die Kunst des Eisherstellens in speziellen Schulen in ihrer Heimat gelernt. Sie wissen, wie sich aus Milch, Sahne, Zucker und Eiern die köstlichste Kaltcreme zaubern lässt. „Das Wichtigste ist, dass die Zutaten absolut frisch sind“, sagt Piccin. Das Fruchteis im Caffé & Gelato wird zu 50 Prozent aus frischen Früchten hergestellt. Nur einige wenige Sorten werden mit Aroma verfeinert. Zitronen und Pampelmusen kommen aus Sizilien, die übrigen Früchte im Sommer zum Großteil aus dem Berliner Umland und im Winter aus ganz Europa.

Zwischen 40 verschiedenen Eissorten können die Kunden an der Theke wählen. Dabei entscheiden sie sich allerdings, trotz extravaganter Spezialitäten, die eigentlich schon beim Aussprechen des italienischen Namens Lust aufs Ausprobieren machen, am häufigsten für die Klassiker: „Vanille, Schokolade, Erdbeere, Haselnuss und Joghurt sind die beliebtesten Geschmacksrichtungen“, sagt Piccin.

Eisliebhaber sind von dem Angebot in den Potsdamer Platz Arkaden begeistert – die Eismacher selbst aber nie wirklich zufrieden. Immer wieder fahren sie nach Italien, besuchen dort Weiterbildungen und suchen nach neuen Ideen, um den kalten Genuss noch schmackhafter zu machen oder neue Sorten zu kreieren.

Zuletzt kamen sie mit Rezepten für bitteres Schokoladeneis zurück, das mit Birne, Amaretto, Pfeffer oder scharfer Peperoni kombiniert wird. „Ganz besondere Sorten“, findet Piccin. Die traditionellen Geschmacksrichtungen aber werden sie kaum verdrängen. Das hat noch keine Sorte geschafft. Ob ein neues Eis ein Renner wird und den Geschmacksnerv der Arkaden-Besucher trifft, weiß man schon nach ein bis zwei Stunden. Beliebte Sorten laufen von Anfang an gut, weiß Piccin. Dabei haben es neue Sorten ziemlich schwer. Von zehn unbekannten Geschmacksrichtungen ist nur eine erfolgreich, haben Eis-Experten in einer Studie herausgefunden.

Das Eis in den Potsdamer Platz Arkaden ist nicht nur außergewöhnlich lecker, es wird auch sehr hübsch zubereitet. Kann man sich durch die Eiskarte von Caffé e Gelato blättern, ohne sich verführen zu lassen? Der „Joghurt Cocktail“ zum Beispiel ist nicht nur Joghurteis mit Obst, sondern ein ästhetischer Genuss, Coppa Exklusiva eine elegante Spezialität aus Schokoladen- und Nusseis, verziert mit Sahne und knusprigen Gebäckröllchen. Der Sektbecher mit Vanille- und Zitroneneis verspricht sprudelnde Erfrischung. Der Melone Cup kommt eindrucksvoll daher: Das gemischte Eis mit Obstsalat, Sahne und Curacao-Likör ist dekoriert mit einem großen Hut aus Melone und Erdbeeren. Für Kinder gibt es Pizza-, Spaghetti- oder Lasagne-Eis.

Auch das Dekorieren lernen die Eismeister in der italienischen Schule. Eis zu verzieren ist eine Kunst, Eisdekorateure eine Art Bilderhauer, sagt Piccin. Mit besonderen Messern und Löffeln geben sie der kalten Masse Form.

Piccin ist schon lange im Eisgeschäft. Dennoch nascht er noch gern von der süßen Creme. Seine Lieblingssorte ist Erdbeere-Panacotta – ein zart schmelzender, sahniger Genuss mit roten Fruchtstückchen darin. Wenn man die süße Kugel probieren will, muss man allerdings etwas warten. Die Schlange vor der Theke ist meist lang.

Süße Naschereien

Neben den Leckereien auf der Eiskarte kann man auch noch einiges nebenbei genießen. Wer im Caffé e Gelato einkehrt, kann sich nicht nur mit italienischem Cappuchino und Eis in allen Variationen verwöhnen, sondern auch mit französischen Crêpes. Zum Beispiel Crêpes mit Baileys oder Nutella, mit heißen Kirschen und Vanilleeis, Karamelsoße oder auch Waldfrüchten. Wer es lieber deftig mag, der bekommt das hauchdünne Modell des deutschen Pfannkuchens auch mit Schinken und Käse.

Unter den süßen Naschereien auf der Karte findet man auch cremiges Tiramisu mit Espresso- und Likörgeschmack oder sahnig-leckeres Panacotta. Ebenso kann man Kuchen wählen, der eigentlich eher aus der deutschen Backstube stammt: Käse- Sahne-Stücke oder Apfelschnitten.

Für Schokofans gibt es eine extra Eiskarte, die alles bietet, was das Herz begehrt. Bounty Becher ist, wie der Name andeutet, eine Eiskreation mit Bounty-Schokoriegeln, Schokoeis und Schokosoße. Coppa Giotto ist eine nussige Version mit den leckeren Giotto-Pralinen. Der After-Eight-Becher wird mit Pfefferminzlikör serviert, der Ferrero Küsschen Becher mit Nüssen und Sahne. Außerdem gibt es einen Nutella-Becher, einen Mon Chéri Becher und Eis mit Raffaelos. Kinder können einen bunt garnierten Schokoteller mit Smarties bestellen.

Lecker und schön

Das Geheimnis des hochwertigen Speiseeises ist die Frische der Zutaten: Milch, Sahne, Eier und Zucker. Die leckeren Eisspezialitäten schmecken nicht nur sehr gut, sie werden auch sehr ästhetisch präsentiert. Die Eisdesigner garnieren mit kunstvoll geschnitztem Obst, Sirup, Schokolade und Sahne von höchster Qualität.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar