NÄHER, MEIN GOTT, ZU DIR : Eine Foto-Ausstellung über den „Rausch“

Die eigenen Grenzen überschreiten, eintauchen in eine andere Welt, das ist eine tiefe Sehnsucht, die wohl jeder in sich trägt. Rauschhafte Zustände vermitteln einen Eindruck davon, wie sich das anfühlen könnte. Hört man heute das Wort „Rausch“ in Verbindung mit Jugendlichen, denken viele gleichwohl sofort an Flatrate-Trinken und Komasaufen. Dass auch für Jugendliche der Begriff „Rausch“ weit mehr bedeutet, zeigt jetzt eine Foto-Ausstellung in Wilmersdorf. 13- bis 27-Jährige haben dafür ihre Assoziationen mit der Kamera festgehalten. Unser Foto weist auf ekstatische Zustände beim Tanzen hin. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am Freitag ermittelt eine Jury die besten Fotos und prämiert sie. Am Sonntag geht es von 21 bis 2 Uhr nachts dann ganz konkret ums Tanzen und den Tanzrausch, am 16. Mai um 14 Uhr um den Rausch beim Theaterspielen. Am 20. Mai fragt ein Abend mit der Drogenbeauftragen des Landes Berlin „Wie viel Rausch ist normal?“. clk

Alle Veranstaltungen in der Hochmeisterkirche, Westfälische Str. 70a, Wilmersdorf. Ausstellungseröffnung: Fr 9.5., 19 Uhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben