Zeitung Heute : Napster: Erst der Beta-Test, dann der Start

sag

Die Internet-Musiktauschbörse Napster wird seinen kostenpflichtigen Abo-Dienst nicht bereits im Juli starten. Dies sei überdies zu keinem Zeitpunkt vorgesehen gewesen, hieß es am Donnerstag bei der Bertelsmann eCommerce-Group, die mit Napster kooperiert. Das Internet-Magazin "Computerchannel" hatte berichtet, Napster müsse den Start verschieben und plane nun, den Dienst im Laufe des Sommers auf das neue Gebührenmodell umzustellen.

Nach Darstellung von Bertelsmann könne jedoch nicht von einer Verschiebung des Starttermins geredet werden. Vielmehr sei von vorn herein geplant gewesen, ab Juli mit dem Beta-Test zu beginnen. Bislang haben sich über 400 000 Internet-Nutzer für die Teilnahme an dem Test registrieren lassen. Während der Testphase wird überprüft, ob die neue Software den Anforderungen gerecht wird und welche Fehler noch zu beheben sind. Bei der eCommerce-Group wird damit gerechnet, dass der Beta-Test einige Wochen dauern wird. Erst dann werde die Vollversion ans Netz gehen. "Man müsse bedenken, dass mit einem Schlag Millionen von Kunden anders abgerechnet werden", so Unternehmenssprecher Alexander Adler gegenüber dem Tagesspiegel.

Der "Computerchannel" hatte demgegenüber davon berichtet, dass die Gründe für die Verschiebung bei Napster liegen. Der populären Musiktauschbörse sei es nicht gelungen, die komplexe Software fertig zu stellen. Zwar könne man sich seit Wochen auf der Website von Napster zum Beta-Test anmelden, doch die Probephase sei bislang noch nicht gestartet worden. Einzelheiten über die künftige Gebührenstruktur seien ebenfalls noch nicht bekannt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar