Zeitung Heute : "Napster": Kaum Alternativen: Andere Tauschseiten schlechter

gms

Die Diskussion um die Verwertung von kommerzieller Musik im Internet geht weiter. Noch gibt es jedoch keinen gleichwertigen Ersatz für die umstrittene und zwischenzeitlich verbotene MP3-Tauschbörse Napster. Das berichtet die Online-Ausgabe der in München erscheinenden Computerzeitschrift "CHIP". Zwar gebe es ähnliche Websites wie Gnutella, I-Mesh oder Spinfrenzy, auf denen ebenfalls Musik und Filme im MP3-Format angeboten würden. Allerdings blieben die von "CHIP online" getesteten Seiten sowohl in der Anwendung als auch im Angebot hinter der Tauschbörse Napster zurück.

Wie der Tagesspiegel berichtet hatte, war den Betreibern der US-amerikanischen Seite Napster kürzlich gerichtlich untersagt worden, das kostenlose Herunterladen von kopierten Musiktiteln im World Wide Web zu ermöglichen. Wie es nach der juristischen Entscheidung mit Napster in Zukunft weiter geht, ist noch nicht endgültig entschieden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben