Zeitung Heute : Nationalparks: Tipps für die Reise

Anreise: Mit dem Auto über die A 3 bis zur Abfahrt Hengersberg, Richtung Grafenau. Mit der Bahn erreicht man Grafenau durch Umsteigen in Plattling (an der ICE-Strecke Nürnberg-Passau) und Zwiesel. Die Fahrt dauert gut 8,5 Stunden und kostet ohne Bahncard - mit einem Super-Spar-Ticket - 249 Mark.

Übernachtung: Die Preise in Hotels und Pensionen der Nationalpark-Region sind günstig. Selbst im Stadtzentrum von Grafenau findet man gute Doppelzimmer mit Frühstück bisweilen deutlich - unter 100 Mark. Privatzimmer von 20 Mark an (pro Person im Doppelzimmer), Ferienwohnungen von 50 Mark an.

Unterwegs im Gebiet: Außer Grafenau sind weitere größere Orte im Nationalpark-"Igelbus"-System (Mai bis Ende Oktober): Spiegelau, Neuschönau, Freyung, Mauth; Anfahrt bis nahe Lusen und Rachel. Teilweise mit Fahrradanhänger. Weitere Wanderbusnetze ab Zwiesel in den Nordteil des Nationalparks sowie auf der Seite der tschechischen Republik.

Infostellen: Außer dem Hans-EisenmannHaus (mit Pflanzen- und Gesteins-Freigelände) bei Neuschönau/Grafenau gibt es ein Informationszentrum in Ludwigsthal bei Zwiesel.

Besondere Wege: Waldgeschichtliches Wandergebiet bei Finsterau, Felswandergebiet bei Schönbrunn, Urwald-Erlebnisweg im Nordteil. Außer 300 Kilometern Wanderwege sind innerhalb des Parks 170 Kilometer Radwege markiert. In den Kernzonen dürfen die Wege nicht verlassen werden.

Auskunft: Touristinformation Grafenau (zuständig auch für viele Dörfer ringsum), Rathaus, 94481 Grafenau; Telefonnummer: 085 52 / 96 23 43. Nationalpark Bayerischer Wald, Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau; Telefon: 085 52 / 960 00.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar