Zeitung Heute : Nationalteam kommt nicht auf die Fanmeile

Berlin - Die Fußball-Nationalmannschaft hat sich entschieden: Die erhoffte Dankes-Party gemeinsam mit den Fans auf Deutschlands größter Festmeile in Berlin fällt nach dem Halbfinal-K.o. gegen Spanien diesmal aus. Co-Trainer Hans- Dieter Flick bat um Verständnis für die Entscheidung des DFB-Teams. „Das muss man den Spielern auch zugestehen“, sagte er am Donnerstag im deutschen Quartier in Erasmia. Regeneration und Urlaub hätten nach neun langen Wochen Vorrang.

Bastian Schweinsteiger hatte als Erster schon die Richtung vorgegeben. Er sei schon zweimal bei der WM 2006 und EM 2008 am Brandenburger Tor zur Fan- Feier gekommen. Aber irgendwie habe etwas gefehlt. Flick sagte es deutlicher, ein drittes Mal ohne Pokal habe die Mannschaft nicht vor die Fans treten wollen.

Auch Kapitän Philipp Lahm warb um Verständnis für den Verzicht auf die zusätzliche Berlin-Reise. Zugleich bedankte sich der 26-Jährige im Namen der gesamten Mannschaft bei den Millionen Fans für die große Unterstützung in der Heimat. Die Bilder von den begeisterten schwarz-rot-goldenen Anhängern habe die Mannschaft auch am Kap mit zu den Erfolgen getragen. „Wir haben das aufgesogen, man kann den Fans nicht genügend danken“, sagte Lahm.

Der Einsatz von Miroslav Klose im kleinen WM-Finale gegen Uruguay ist unterdessen fraglich. Der 32-jährige Torjäger, der beim Turnier in Südafrika schon vier Treffer erzielt hat und mit einem weiteren Tor zum besten WM-Torschützen Ronaldo (15) aufschließen könnte, hat sich beim 0:1 im Halbfinale gegen Spanien eine Rückenverletzung zugezogen. „Er hat Probleme mit der Wirbelsäule“, sagte Assistenztrainer Flick am Donnerstag.

Auch Sami Khedira und Philipp Lahm plagen Blessuren. Kapitän Lahm aber gab für die Partie um Platz drei am Samstag in Port Elizabeth schon Entwarnung: „Ich kann auf jeden Fall auflaufen.“ Chefcoach Joachim Löw überlegt, gegen Uruguay einige der noch vier Spieler einzusetzen, die bisher im Turnier nicht zum Einsatz gekommen sind. „Das wäre einfach eine Belohnung für die tolle Arbeit“, sagte Kotrainer Flick. Zuem seien einige Akteure wie Mesut Özil inzwischen an ihre körperlichen Grenzen gekommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übermittelte am Tag nach der 0:1- Niederlage im Halbfinale gegen Spanien beste Grüße an das Team in Südafrika. In einem Telefonat mit Teammanager Oliver Bierhoff lobte die Kanzlerin am Donnerstag, „dass die Mannschaft ein hervorragendes Bild von Deutschland abgegeben hat“.Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!