NATUR, SPIELE, INFOSFrühlingsfest im Ökowerk : Schnauzenschnecke

Linda Bomm

Was ist das da? Das habe ich für eine glitschige Wasserwurst gehalten! Ich hätte nie geglaubt, dass der in Wirklichkeit Schlammröhrenwurm heißt. Dann muss das Tierchen da die Schnauzenschnecke sein und das dort die Piratenspinne. Ein Blick ins Mikroskop beweist: ein Strudelwurm! Aber stopp mal, warum ist diese Wasserwanze hier so rot? Ist die von Natur aus so?

Das und noch viel mehr kann man im stillgelegten Wasserwerk Grunewald, das jetzt Ökowerk heißt, fragen. In einer Ausstellung über das Wasser in Berlin könnt ihr auch sehen, wie die Wasserwerke funktionieren und wie Grundwasser gereinigt wird, damit wir es gefahrlos trinken können. An einigen Stellen im Ökowerk wachsen Rohre aus dem Boden, auf denen BWW (das bedeutet Berliner Wasserwerke) steht. Damit kann man den Grundwasserstand messen, wenn man eine Brunnenpfeife mit dem daran befestigten Maßband hineinhält. Die pfeift, wenn sie mit Wasser in Berührung kommt.

Beim Frühlingsfest im Ökowerk dürft ihr alles ausprobieren. Am spannendsten fand ich, dass der Teufelssee immer wieder neu aufgefüllt wird, wenn der Wasserstand zu niedrig ist, und so aus der warmen Pfütze ein ziemlich kalter See wird. In der Ausstellung hat mir am besten gefallen, wie man sehen konnte, dass das Wasser im See durch Regenwasser ein bisschen mehr wird und dann wieder durch die Sonne verdunstet. Also, kommt zum Frühlingsfest und auch immer danach ins Ökowerk! Linda Bomm

Ökowerk, Teufelsseechaussee 22-24, Grunewald, So 25.5., 11-18 Uhr, Erwachsene 1,50 €, Kinder frei.

Linda Bomm
ist zehn und wohnt in

Zehlendorf.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar