Zeitung Heute : Neckermann schickte Kunden in Gebäude, die wegen fehlender Baugenehmigung nicht errichtet worden waren

tdt

Deutschlands zweitgrößter Reiseveranstalter verkaufte in diesem Sommer auf Mallorca Bungalows, die es gar nicht gab. Sie waren wegen fehlender Baugenehmigung nicht errichtet worden. Dennoch schickte Neckermann Reisen Kunden bis Anfang September dorthin - und brachte sie dann anderswo unter. "Äußerst verantwortungslos", kommentiert Wolfgang Schuldzinski von der Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen. Erst als seine Organisation einschritt, habe das Unternehmen gehandelt.

Kunden dürften von einem seriösen Reiseveranstalter in einer solchen Situation erwarten, dass er sie "beizeiten aufklärt und die Wahl lässt, eine andere, gleichwertige Unterkunft zu akzeptieren oder vom Vertrag zurückzutreten". Derart irregeführten Urlaubern stehe, sofern sie ihre Erstattungsansprüche spätestens einen Monat nach Rückkehr stellten, eine Rückzahlung von bis zu 75 Prozent des Reisepreises "plus Schadenersatz für entgangene Urlaubsfreude" zu.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben