Zeitung Heute : Neil Postman fordert mehr Diskussion bei Einführung der Neuen Medien

Der amerikanische Medienwissenschaftler Neil Postman hat zu einer verstärkten Diskussion bei der Einführung neuer Informationstechnologien aufgerufen. Neue Medien dürften ihren rasanten Einzug nicht weiter fortsetzen, ohne dass über die Auswirkungen auf das soziale und politische Leben nachgedacht werde, sagte der Forscher in einem Vortrag zum Gutenberg-Jahr.

Der 69 Jahre Postman, Professor in New York, hat sich mit vielen kritischen Veröffentlichungen über die Auswirkungen des Fernsehens einen Namen gemacht. Das Fernsehen bringe eine Lawine an Informationen, mit denen die Menschen nichts anzufangen wüssten, sagte Postman. Die einzig wichtige Nachricht für die meisten Menschen sei doch eine Antwort auf die Frage, ob sie am nächsten Tag einen Regenschirm mitnehmen müssten.

Es müsse auch die Frage nach den Verlieren in einer multimedialen Welt gestellt werden, forderte Postman. Es gebe in den USA nicht den geringsten Hinweis darauf, dass neue Medien zu besseren schulischen Leistungen und mehr Wissen führten. Der Buchdruck habe allerdings weit mehr Nutzen gebracht als Schaden angerichtet, betonte der Wissenschaftler. Lesen fördere die Rationalität.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar