Zeitung Heute : Netzwerke für den Wissensvorsprung

-

Das einmalige Forschungs und Innovationsumfeld in Berlin war entscheidend für die Gründung der INPRO GmbH vor nunmehr 20 Jahren. Heute entwickeln und erproben wir in gewollter Nähe zur TU und dem Produktionstechnischen Zentrum (PTZ) neuartige Produktionstechnologien für die Autoindustrie. Wir arbeiten an Studien und prototypischen Lösungen für Fahrzeuge der nächsten und übernächsten Generation.

In Einzelfällen entstehen auch Produkte, die teilweise durch Ausgründungen oder externe Partner auf den Markt gebracht werden. So sind Produkte oder Dienstleistungen aus Pionierprojekten der Materialflusssimulation, der Logistik, der Simulation von Umformverfahren oder der Lasertechnik erfolgreich auf dem Markt eingeführt worden. Für diese anspruchsvollen Aufgaben werden hochqualifizierte Experten gebraucht.

Alle INPRO-Mitarbeiter haben einen Hochschulabschluss, viele sind promovierte oder habilitierte Ingenieure. Natürlich hat die Mehrzahl der Mitarbeiter in Berlin studiert und bereits als Werkstudent bei uns gearbeitet. Bis jetzt sind dies rund 500 junge, ambitionierte Studierende, die dank der engen fachlichen Kooperation mit den Berliner Hochschulen eine Anstellung als Werkstudent bei uns fanden. Sollten Studienplätze gestrichen werden, würde das auch negative Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft haben. Auch ich bin Absolvent der TU und habe meine wissenschaftliche Ausbildung am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) erhalten. Dieses Netzwerk ist für uns unerlässlich, sichert es uns doch Wissensvorsprung und damit den Unternehmenserfolg.

Dr. Karl-Viktor von Schöning ist Sprecher der Geschäftsführung der INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar