Zeitung Heute : Neue Erinnerungen an alte Kreidler

AS

"Ran an die Kreidler, rauf auf die Kreidler, und du bleibst bei Kreidler!". Wer heute auf halbem Weg zwischen Wehrdienst und Rentenanspruch steckt, erinnert sich gern. Die Jahre der Popkultur, des Studentenprotestes, der Rolling Stones und der Ölkrise sind ohne die heulenden Schnapsglaszweitakter nicht zu erzählen. Konfirmandenkassen wurden geschlachtet, Tapeten mit psychedelischem Muster wurden mit Postern überhängt und Tanzschülerfingernägel mit Ölschmiere verkleistert: Die 60er und die 70er Jahre waren die der Mofas und Kleinkrafträder.

Hercules verkaufte noch mehr, Zündapp glänzte mit Wasserkühlung, doch kein Hersteller von Schnapsglasrennern ist uns so im Gedächtnis geblieben wie die schwäbische Marke Kreidler. Das Florett war die Mutter aller Kleinkrafträder. Auch der kleinere Bruder, das Mofa-Flory, ging in die Annalen ein. Kein Mofa ließ sich so trefflich frisieren wie der schwäbische Nobel-Hobel.

Kreidler-Zweiräder hatten niemals mehr als 80 Kubik, doch sie hatten einen Ruf wie Daimler-Benz. Schwäbisch, solide, sicher, erfolgreich bei Rekordfahrten und WM-Läufen. Wenn auch im Design ein wenig bieder und chromüberladen ... Auch hier eine Parallele zu den Untertürkheimer Vierrädern. Heute sind die Zuffenhausener Zweitakter Vergangenheit und sammelnswerte Liebhaberstücke. Genauso verhält es sich auch mit den dazugehörigen Unterlagen.

Johann Kleine Vennekate, dessen hochwertiges Zweirad-Buchprogramm schon viele Lücken schloss, war mal wieder für eine Überraschung gut: Als Erster in der Zweiradszene brachte er einen großen Farbbildband mit Prospektabbildungen der Marke heraus. Von den ersten K 50 bis zu den letzten 80ern mit stehendem Zylinder sind hier alle Modelle anzuschauen. Auf 150 Farbseiten wird das Gros der Kreidler-Werbepapiere gezeigt. Im Anhang gibt es Preisempfehlungen für An- und Verkauf der Gebrauchten.

Zu betrachten sind auf den zeitgeistgeprägten Prospekten nicht nur Fahrzeuge: Nette junge Menschen in Caprihosen, Miniröcken, Winklepickers und einteiligen PVC-Kombis zeigen was alles schon mal da war. Ergänzt wird das fünfte Kreidler-Buch am Markt durch eine CD, die alle Kreidler-Freunde begeistern wird: Nicht nur der kleine Tierfreund oder Kreidlerwerbesongs (Bill Ramsey) lassen sich hören, auch vierzig Jahre alte Rennreportagen von Reporterlegende Ernst "Klacks" Leverkus sind dabei.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar