Zeitung Heute : Neue Gebäude für Forscher und Studierende

Mit gleich zwei Grundsteinlegungen auf dem Campus in Charlottenburg verbessert die TU Berlin die Bedingungen für Forschung und Lehre. Eigens für die Anschaffung eines modernen Elektronenmikroskops im nächsten Jahr wurde im August mit dem Bau eines neuen Gebäudes begonnen. Dieser Neubau ist erforderlich, da ein solches Gebäude hohen technischen Standards genügen muss, um eine fehlerfreie Arbeitsweise des Mikroskops zu gewährleisten. So müssen elektromagnetische Streufelder und mechanische Vibrationen so gering wie möglich sein. 3,5 Millionen Euro investiert die TU Berlin in den Bau.

Ein zweiter Spatenstich erfolgte am 30. September für das „Experimentalhaus“, das die TU Berlin mit 300 000 Euro finanziert. Es wird einer qualitativen Lehre im Bereich „Regenerativer Energietechniken“ zugute kommen. Entworfen hat das 130 Quadratmeter große Gebäude aus Glas und Holz die TU-Architekturstudentin Gertraud Zwiens.

Direkt an der Straße des 17. Juni neben dem Mathematikgebäude plant die TU Berlin zudem ein neues Forschungszentrum für Maschinenbau und Informatik. Dafür hatte die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung einen Wettbewerb ausgeschrieben. Diesen gewann ein Entwurf des Leipziger Architekturbüros Schulz & Schulz, der einen 19-stöckigen Neubau vorsieht. Dieser Vorschlag wurde nun zur Umsetzung empfohlen.sys

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben