Zeitung Heute : Neue Hoffnung für Studentendorf

Der Tagesspiegel

Das Studentendorf in Schlachtensee kann für studentisches Wohnen vielleicht doch noch gerettet werden. Das Bieterverfahren ist wieder eröffnet worden, bis zum 31. Mai wird demnach nicht nur der bisherige einzige Bieter „ID&A" berücksichtigt, sondern auch die AG-Studentendorf. Nur muss die Arbeitsgemeinschaft Studentendorf noch rechtzeitig auch finanziell belastbare Vorschläge einbringen, wenn sie das Studentendorf retten will. Das erklärte gestern der ehemalige Finanzsenator Peter Kurth (CDU) vor dem Wissenschaftsausschuss.

Noch unter Kultursenator Peter Radunski war das Studentendorf wegen Baufälligkeit zur Räumung und dem Abriss der Gebäude vorgesehen. Aus dem Verkauf des Geländes wollte Radunski etwa 23 Millionen Mark gewinnen, um damit den Umzug der Berlinischen Galerie in die Schultheiss-Brauerei am Kreuzberg zu finanzieren. Gestern haben sich alle Fraktionen des Wissenschaftsausschusses dafür ausgesprochen, dass die AG-Studentendorf ihre Vorschläge jetzt einbringen soll. Bei Vergleichsangeboten sollten die Konzepte, die weiterhin studentisches Wohnen berücksichtigen, bevorzugt werden. Das Studentendorf war in den fünfziger Jahren mit finanzieller Hilfe der USA errichtet worden. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben