EMO BUZZER

Seite 2 von 10
Neue Ideen für die vernetzte Welt : Davos in Potsdam
Claudine Hengstenberg

Das Team von Telekom Innovation Laboratories hat Emo Buzzer entwickelt. Es handelt sich dabei um eine Anwendung für Smartphone Besitzer, die es ihnen ermöglichen soll, während ihrer Telefonate analog den Emoticons in SMS, Chats oder E-Mails, sogenannte Emo Buzzer in Form von Sound Effects einzufügen.

Die Idee dahinter ist, dass man mit diesen Geräuschen das Gespräch bereichern, interessanter und individueller gestalten kann, sozusagen Kommunikation 2.0. Dabei haben die Entwickler zwei verschiedene Zielgruppen im Auge. Zum einen junge Nutzer, die ihre Telefonate vor allem unterhaltsamer machen wollen, indem sie einen Trommelwirbel, Hundegebell oder Glockenläuten ins Gespräch bringen und damit witzige Effekte erzielen. Zum anderen sollen aber auch erwachsene Smartphone Besitzer die Emo Buzzer nutzen. Ihnen soll dafür eine weitere Palette an Geräuschen über dieselbe Plattform angeboten werden, die man eher als Ambiente- oder Hintergrundgeräusche bezeichnen kann, wie etwa angenehme Musik oder firmeneigene Sounds, die wie ein hörbares Logo funktionieren.

Noch steckt Emo Buzzer in der Entwicklung. Erst im ersten Quartal 2012 wurde die Nutzeranalyse durchgeführt, die als Basis für die App-Entwicklung dient. Und nach dem letzten Stand der Dinge gibt es jetzt einen funktionierenden Prototyp für beide Nutzersegmente, sowie erste Tests mit Nutzern.

Im nächsten Schritt soll nun im dritten Quartal 2012 der Prototyp weiter entwickelt werden und von 50 bis 100 Nutzern ausprobiert werden, um zu ermitteln, was am besten funktioniert und wie die Anwendung tatsächlich im Alltag eingesetzt werden kann.

Tong-Jin Smith

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar