PLAYTESTCLOUD

Seite 9 von 10
Neue Ideen für die vernetzte Welt : Davos in Potsdam
Claudine Hengstenberg

Während die Nachfrage nach traditionellen Computer- und Konsolenspielen zurück geht, boomen Spielangebote im Internet sowie Spiele für Mobiltelefone, die in App-Stores erworben werden. Entsprechend steigt auch die Zahl der Mobilspieleentwickler an, die meist kleine Unternehmen sind. Für diese ist es gar nicht so leicht, Testspieler zu finden, die – anders als Freunde oder Bekannte – objektiv Kritik an den entwickelten Produkten üben. Doch die Praxis zeigt, dass der Erfolg eines Spiels wesentlich davon abhängt, ob es mehrfach getestet und entsprechend korrigiert wurde.

Das Problem des Testermangels kennt der 26-jährige Marvin Killing nur zu gut: Er leitete selbst eine kleine Spielefirma. Und auch der 24-jährige Christian Reß hörte während seines Auslandssemesters in Kalifornien bei Gamedesign-Vorlesungen und -Projekten häufig von dieser Not. Deshalb entschieden sich die beiden IT-Systems-Engineering-Studenten am Hasso-Plattner-Institut im Frühjahr diesen Jahres das Unternehmen „PlaytestCloud“ zu gründen, um das Testen von Spielen für Entwickler noch komfortabler zu machen.

Ihre Business-Idee ist die Entwicklung einer cloudbasierten Plattform, die Entwickler und Tester zusammenbringt. Auf diese laden Entwickler ihre Spiele hoch, während sich potentielle Spieler als Tester registrieren, ein Spiel inklusive Gebrauchsanweisung via App auf ihr Smartphone laden, das Spiel testen, zur Auswertung einen Fragebogen ausfüllen und als Dank eine Prämie erhalten. Doch noch ist das Zukunftsmusik. Denn die beiden Studenten werden erst Anfang nächsten Jahres ihren Master machen und bis dahin nur in Teilzeit an der Entwicklung arbeiten können.

Zudem mussten die beiden angehenden Ingenieure schon Skepsis einstecken. Sie hatten ihre Idee großen Spielestudios vorgestellt. Doch denen gingen die angebotenen Testmöglichkeiten noch nicht weit genug. Nichtsdestotrotz gibt es auch Förderer: Marvin Killing und Christian Reß gewannen den zweiten Businessplanwettbewerb ihres Instituts und des Risikokapitalfonds Hasso Plattner Ventures (HPV), der von dem gleichnamigen Gründer des größten europäischen Softwareherstellers SAP ins Leben gerufen wurde. Der Gewinn: 100000 Euro. Die Förderung beginnt, sobald die beiden ihren Master gemacht haben. Das Ziel: Bessere Spiele hervorzubringen und die Entwicklung auf das Testen von sämtlichen Mobile-Apps und Webseiten auszudehnen.

Claudine Hengstenberg

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar