Zeitung Heute : Neue Koalition ohne Papandreou

Athener Premier geht – Opposition regiert mit

Athen - In Griechenland steht Ministerpräsident Giorgos Papandreou nach Angaben aus seiner Partei unmittelbar vor dem Rücktritt. Das Land solle dann von einer Übergangsregierung unter Einbindung der Opposition geführt werden, die für die Euro-Partner verlässlich sei und die vereinbarten strikten Sparvorgaben umsetze. In fieberhaften Verhandlungen bemühten sich am Sonntag die beiden großen Parteien in Griechenland, die regierenden Sozialisten und die oppositionellen Konservativen, um eine Lösung.

Der Weg zu den Koalitionsgesprächen wurde frei, nachdem Ministerpräsident Papandreou anbot, sein Amt zur Verfügung zu stellen. Als möglicher neuer Premier wurde in Athen der parteilose Lucas Papademos gehandelt. Der 64-Jährige war bis zum Mai 2010 Vizepräsident der Europäischen Zentralbank. Oppositionschef Antonis Samaras, der bisher eine Beteiligung seiner Nea Dimokratia an einer Koalition abgelehnt hatte, wurde am Sonntag von Staatspräsident Karolos Papoulias empfangen. Bei dem Treffen ließ Samaras seine Bereitschaft erkennen, an der Bildung einer Koalition mitzuwirken. „Jeder muss seinen Teil der Verantwortung übernehmen und eine Botschaft der Stabilität sowie des Vertrauens ans Ausland und nach innen senden“, sagte Samaras.

EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Olli Rehn hat an Griechenland appelliert, schnell eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden, um das jüngste Rettungspaket für das finanziell angeschlagene Land auf den Weg zu bringen. Rehn warnte zugleich, dass die Mitgliedschaft Griechenlands in der Euro-Zone auf dem Spiel stehe. Gerd Höhler

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar