Zeitung Heute : Neue Regeln für Organspenden

Berlin - Der Bundestag hat erste Schritte zu einer Neuregelung des rechtlichen Rahmens für Organspenden unternommen. Die Vorsitzenden aller Bundestagsfraktionen setzten sich bei einem ersten Treffen am Donnerstag zum Ziel, einen fraktionsübergreifenden Gesetzesentwurf vorzulegen und nach Möglichkeit noch in diesem Jahr im Parlament zu verabschieden. Die Zusammenkunft fand auf Einladung von SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier statt, der seiner Frau Elke Büdenbender im August vergangenen Jahres eine Niere gespendet hatte.

Mit dem neuen Gesetz soll die Bereitschaft der Deutschen zur Organspende gesteigert werden. SPD und Union streben an, dass sich die Bundesbürger beispielsweise bei Ausgabe eine Führerscheins oder Personalausweises für oder gegen eine mögliche Organspende aussprechen. Bisher kann die Bereitschaft zur Spende eines Organs im Todesfall nur über einen Spenderausweis erklärt werden. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sagte dem Tagesspiegel, der Staat dürfe seine Bürger „einmal im Leben mit dieser Frage konfrontieren“. Es solle aber „niemand zu einer Entscheidung gezwungen“ werden. Nach einer am Donnerstag vereinbarten Expertenanhörung des Gesundheitsausschusses wollen die Fraktionsvorsitzenden erneut zusammenkommen, um über das neue Gesetz zu beraten.has

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben