Zeitung Heute : Neues Creative-Hosentaschengerät spielt auch Midi-Stücke

Rund 14 Jahre nach seiner ersten Soundblaster-Karte bringt das Unternehmen Creative Technology die Musik in die Hosentasche: Der digitale Audio-Player der Firma aus Singapur kann nicht nur MP3- und Wave-Songs abspielen, sondern erkennt unter anderem auch die in der Keyboard-Szene beliebten Midi-Files. Falls die Audio-Dateien im 64-Megabyte-Speicher des DAP II MG zum Ohrwurm werden, kann man zur Abwechslung mal wieder UKW-Musik hören - das Gerät dient auch als Radio-Empfänger.

Der zigarettenschachtelgroße Player, der in den USA und Asien unter dem Markennamen Nomad geführt wird, lässt sich ferner als Aufnahmegerät nutzen und speichert in hoher MP3-Komprimierung bis zu vier Stunden gesprochenen Text. Damit sei das Gerät im robusten Magnesium-Gehäuse auch für Geschäftsleute interessant, sagte Creative-Manager Carsten Bickhoff. Für die Verbindung zum PC und für den Internet-Download sorgt eine USB-Verbindung, mit einem Steckplatz für Smart-Media-Karten ist der eingebaute Speicher um weitere 64 MB ausbaufähig. Der Player kommt Mitte Mai zum Preis von rund 500 Mark in den Handel.

An Hobby-DJs und andere Musikfans wendet sich die digitale Jukebox von Creative, die mit einem Speicher von sechs Gigabyte 100 Stunden Musik bereit hält. Die DAP Jukebox hat neben Funktionen für das schnelle Sortieren der gespeicherten Titel auch zwei Audio-Ausgänge, eine Infrarot- sowie eine USB-Schnittstelle. Geplant ist auch ein Adapter fürs Auto. Das Gerät wird ebenfalls ab Mitte Mai zum Preis von 700 bis 800 Mark zu haben sein.

Auch Linux wird unterstützt

Creative unterstützt künftig neben dem Austausch mit dem Windows-PC auch das Betriebssystem Linux. "Wir wollen bis zum Jahresende alle Produkte für Linux anpassen", sagte Bickhoff. Dazu zählen neben den Soundkarten des Marktführers auch die Grafikkarten, wo der Markt derzeit besonders umkämpft ist.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben