NEUJAHRSKONZERTHundreds & Co. : Geschwistervorlieben

Klingt natürlich erstmal gemein: Großer Bruder macht kleiner Schwester ihre Lieblingsmusik madig, und das im zarten Alter von fünf Jahren. Was das später wieder an Therapiestunden kostet, solche frühkindlichen Traumata aufzuarbeiten. Doch Philipp Milner war sich der möglichen Tragweite seines Eingreifens offenbar durchaus bewusst, hat er doch Klein-Eva nicht einfach die Liebe zu den schwedischen Hitparadenhelden Roxette vergällt, sondern auch passenden Ersatz in petto gehabt: Auf Björk konnten sich die Geschwister ohne Gesichtsverlust einigen. Später kamen noch andere Favoriten wie Radiohead oder Massive Attack dazu. Etliche Jahre sind seitdem vergangen, aber die Verbindung über die Musik hat auch räumliche Trennungen durch verschiedene Wohnorte überdauert. So entstand die Idee, es mal mit gemeinsamem Musizieren zu versuchen, nachdem Philipp Milner als festes Bandmitglied bei dem Erfurter HipHop- Songwriter Clueso Erfahrungen gesammelt hatte.

Das Ergebnis gehörte zu den positiven Überraschungen des Jahres 2010: Unter dem Namen Hundreds veröffentlichte das Duo im Frühjahr eine betörende Kollektion von ohrenschmeichelnden Indie-Electropop-Songs, die mit dem entspannt schnurrenden Synthie-Hüpfer „Happy Virus“ sogar einen heimlichen Lieblingshit abwarf. Genau der richtige Soundtrack also zum nachsilvesterlichen Abchillen in der Volksbühne, wo es beim zweiten Highlight des Abends indes etwas handfester zur Sache gehen könnte: Die Berliner Postrock-Band SDNMT (kurz für Seidenmatt) hat sich die schottischen Lärmgroßmeister Mogwai zum Vorbild erkoren. Also besser an der Garderobe mal vorsichtig nach Ohrstöpseln fragen.Jörg Wunder

Volksbühne, Sa 1.1., 20 Uhr, 16 €, erm. 12 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar