Zeitung Heute : Nicht gebohrt

Der Tagesspiegel

PDS-PARTEITAG in ROSTOCK Gabi Zimmer stand von Beginn ihrer Amtszeit an im Verdacht, sie sei nur eine Übergangsvorsitzende. Innerparteiliche Konkurrenz für das Amt gab es durchaus, und jedem in der PDS war klar, dass Lothar Bisky und Gregor Gysi als ihre Amtsvorgänger die Latte hoch gehängt hatten. Und jetzt? Im Herbst, nach der Bundestagswahl, muss sich Zimmer auf einem Parteitag der Wiederwahl stellen – und im Moment sieht alles danach aus, dass sie diese Bewährungsprobe bestehen wird. Nicht, dass Zimmer auf der bundespolitischen Bühne zu einer Politikerin mit Ausstrahlung herangereift wäre. Auch auf dem Rostocker Parteitag hatte sie gestern keinen großen Auftritt. Für ihre Rede, eine Stunde und 20 Minuten lang, spendeten die Delegierten gerade mal 40 Sekunden Schlussapplaus. Doch die Genossen wissen, was sie an ihr haben: Zimmer verlangt ihnen nur ab, was nicht weh tut. Für die Bundestagswahl 2002 heißt das: Die Partei, die sich auf ihren Plakaten als „die linke Kraft“ verkauft, wird sich im Bund in der linken Ecke einrichten. Recht gemütlich als Oppositionspartei. Zimmer sagt, auch auf Bundesebene sei die PDS koalitions- und regierungsfähig geworden. Doch kann sie ganz froh sein, dies niemand beweisen zu müssen. m.m.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben