Zeitung Heute : Nicht nur für Historiker

GERALD GLAUBITZ

Die Geschichte der Menschen gehört, anders als viele moderne Wissenschaften, nicht allein unter die Obhut ausgebildeter Fachleute - sondern wird von vielen als eine Art Lehrmeisterin für das Leben gesehen.Für diese Freizeithistoriker könnte die nun vorgelegte "Propyläen Weltgeschichte" auf CD-ROM interessant sein, mit der der Multimedia-Verlag "Direct Media" jetzt auch historischen Boden betritt.Zuvor hatte man sich in der von Kritikern hochgelobten "Digitalen Handbibliothek" vor allem den Hauptwerken der deutschen Literatur und der Philosophie gewidmet.

Auch dem neuesten Produkt zeigt sich, daß das Berliner Unternehmen bei der Auswahl ihrer digitalen Werke Fingerspitzengefühl besitzt: Bei der nunmehr digitalisierten "Propyläen Weltgeschichte", mit der man die Geschichtsabteilung eröffnet, handelt es sich um einen Klassiker.Denn sie ist nach wie vor die renommierteste deutschsprachige Gesamtdarstellung der Weltgeschichte, die sie von der Vor- und Frühgeschichte bis nach dem Zweiten Weltkrieg detailliert und umfassend, auf über 20 000 Seiten nachzeichnet.

Der CD-ROM liegt die von Golo Mann und Alfred Heuß herausgegebene zehnbändige Originalausgabe zugrunde, die zwischen 1960 und 1965 unter Mitarbeit von zahlreichen Fachleuten erschienen ist und ab 1986 neu aufgelegt wurde.Obwohl die opulente Ausgabe selbst schon ihre Geschichte hat, handelt es sich doch noch immer um ein Standardwerk - wenn auch die historische Forschung natürlich in Detailfragen heutzutage weiter ist als vor über 30 Jahren.

Man beginnt seine Navigation auf der Auftaktseite, die den sogenannten "Inhaltsbaum" vorstellt: In diesem werden die 12 Bände angezeigt, deren Spannweite von der "Vorgeschichte" und den "Frühen Hochkulturen" bis zur "Welt von heute" reicht.Durch das Anklicken eines Bandes wird dieser in seine Kapitel und Unterkapitel untergliedert.Diese können problemlos aufgerufen werden.

Neben der fundierten Hintergrundinformationen der ersten 10 Bände sind vor allem die beiden Ergänzungsbände "Summa historica" und "Bilder und Dokumente" praktisch: Die "Summa" faßt nochmals die Grundzüge der jeweiligen Epoche nach - vom alten Orient bis zur europäischen Moderne.Insbesondere aber die Bilder und Dokumente lassen Geschichte anschaulich werden: Im Kapitel zum Absolutismus etwa kann man in der umfangreichen, gut erläuterten Dokumentengalerie das Porträt des Sonnenkönigs oder des Marshalls Turenne aufrufen, einen Blick in die Spiegelgalerie des Schlosses von Versailles werfen oder auch den Preußenkönig Friedrich II.auf einem Gemälde bewundern.

Der schnelle informative Zugriff auf ein geschichtliches Daten- und Faktengerüst wird über die "Universalgeschichte in Stichworten" möglich, die ebenfalls chronologisch gegliedert ist und von der Vorgeschichte bis 1985 reicht.Neben den Bildern und Dokumenten des Ergänzungsbandes stellt jedes Kapitel der 12 Bände weitere der insgesamt 2000 Abbildungen bereit.

Ein nützliches Hilfsmittel ist die Silberscheibe auch dadurch, daß alle Abbildungen und Textausschnitte problemlos ausgedruckt und in andere Anwendungen exportiert werden können.Das Betreten des historischen Bodens wird durch die gute Volltextsuche erleichtert, mit der man schnell die gewünschten Begriffe findet.

Fazit: Auch wenn die "Propyläen Weltgeschichte" nicht mehr in jeder Hinsicht auf dem neuesten Stand der historischen Forschung ist, bietet sie dem Geschichtsinteressierten nach wie vor fundierte und umfassende Informationen.Vor allem die umfangreichen Recherche-Möglichkeiten machen die Digitalversion der mit 99 Mark gleich teuren Printausgabe überlegen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben