NICO AND THE NAVIGATORS ZEIGEN„Obwohl ich Dich kenne“ : Echte Fründe ston zesamme

Sandra Luzina

In dem poetisch-versponnenen Universum von Nico and the Navigators passt eigentlich nichts richtig zusammen: weder die Objekte zu den Menschen, noch die Menschen zu den Menschen. Aber natürlich machen die Navigators das Beste draus – und so balancieren sie traumwandlerisch zwischen sanftem Irrwitz und blühendem Nonsens.

In dem neuen Stück räsoniert Regisseurin Nicola Hümpel nun über das Wesen der Freundschaft. Das haben vor ihr schon viele edle Geister getan. Dasselbe zu wollen und dasselbe nicht zu wollen, das mache eine beständige Freundschaft aus, schrieb Sallust. Für den griechischen Philosophen Aristoteles war die Freundschaft wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Polis.

Als Textbasis des Stücks „Obwohl ich Dich kenne“ dient der Briefwechsel berühmter Freunde wie Goethe und Schiller oder Friedrich Nietzsche und Richard Wagner. Doch Nico and the Navigators untersuchen auch, wie sich Freundschaften in der mobilen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts entwickeln. Welche Spielregeln gelten heute? Was ist Verehrung ohne Zuneigung? Ist man am Ende mit einem intelligenten Feind besser dran als mit einem stupiden Freund? Das sind nur einige der Fragen, denen die Darsteller auf der Suche nach einer besseren Hälfte nachgehen. Vier Darsteller aus vier Nationen (Deutschland, England, Japan, Schweiz) sowie zwei Musiker führen hier einen unentwegten Kampf um die Gunst des anderen. Erzählt wird von selbst erwählten Zwangsbeziehungen und von freundschaftlichen Verschwörungen. Sandra Luzina

Radialsystem V, Do 9.10., 20 Uhr (Premiere), Fr-So 10.-12.10., 20 Uhr, 14-18 €, erm. 12 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben