Zeitung Heute : Nobelpreis für Krebsforscher aus Heidelberg

Heidelberg - Der Heidelberger Krebsforscher Harald zur Hausen erhält den diesjährigen Nobelpreis für Medizin. Der 72-Jährige wies nach, dass das Humane Papilloma-Virus (HPV) Gebärmutterhalskrebs auslöst. Seine Forschungen führten zur Entwicklung eines Impfstoffes, mit dem sich Patientinnen gegen diese zweithäufigste Krebsart bei Frauen nach Brustkrebs schützen können. Er teilt sich den mit rund einer Million Euro dotierten Preis mit den Franzosen Françoise Barré-Sinoussi und Luc Montagnier, die 1983 das HI-Virus entdeckten, das die Immunschwächekrankheit Aids auslöst. Zur Hausen leitete lange Zeit das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg und ist heute emeritiert. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben