Zeitung Heute : Noch immer viele Zugausfälle – Ursache des ICE-Unfalls unklar

Köln - Nach dem ICE-Unfall am Kölner Hauptbahnhof ist unklar, warum der Zug entgleiste. Der Kölner Oberstaatsanwalt Günther Feld sagte am Samstag, nach den bisherigen Ermittlungen habe ein Bahnmitarbeiter die Notbremse gezogen, weil unter dem Waggon Metallteile über die Gleise schleiften. Ob diese Notbremsung aber die Ursache für den anschließenden Unfall sei, könne er bislang nicht beurteilen. Der „Spiegel“ hatte zuvor unter Berufung auf Feld gemeldet, nach den bisherigen Ermittlungen sei der Unfall nicht durch die Notbremsung ausgelöst worden. Am Mittwoch war ein ICE 3 kurz nach der Ausfahrt aus dem Kölner Hauptbahnhof mit einem Achsbruch aus den Gleisen gesprungen. 61 Züge dieser Baureihe – der modernsten Version der ICE-Flotte – wurden deshalb von der Bahn aus dem Verkehr gezogen und zur Überprüfung in die Werkstätten gebracht. An den bis Samstag untersuchten Zügen wurde nichts gefunden. Es kam weiter zu vielen Zugausfällen, vor allem im Raum Köln und Frankfurt/Main. Die Strecken in Nord- und Ostdeutschland sind nicht betroffen. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben