Zeitung Heute : Noch Schüler und schon im Unihörsaal

Sybille Nitsche

Wer in der Schule aus Langeweile gähnt, und wem auch der Lehrer kein X mehr vors U machen kann, dem kann geholfen werden: Leistungsstarken Schülern bietet die TU Berlin die Möglichkeit, neben der Schule auch noch zu studieren. Besucht werden können Seminare in Mathematik, Physik, Informatik, Chemie und Maschinenbau. Das Niveau entspricht dem ersten Semester.

Nach einem erfolgreichen Experiment mit Schülern eines Berliner Gymnasiums steht das neue Angebot nun allen Schulen aus der Region offen. „Die Idee ist, den Schülern die Chance zu geben, Lehrveranstaltungen zu besuchen und Leistungsnachweise schon während der Schulzeit zu erbringen“, sagt Uta Dobrinkat-Otte, die das Frühstudium mit ihren Kollegen organisiert. Die Leistungsnachweise werden bei einem späteren Studium nicht nur an der TU Berlin anerkannt, sondern auch an anderen deutschen Universitäten. So lässt sich die Studienzeit verkürzen. Für dieses Semester haben sich 45 Schüler angemeldet.

Allerdings: „Wer das Doppelpensum schaffen will, muss mehr leisten als seine Mitschüler“, erklärt Dobrinkat-Otte. Das kostenlose Schülerstudium verlangt den jungen Leuten einiges ab: Da Vorlesungen, Seminare und Tutorien auch in der Unterrichtszeit liegen, müssen sie den versäumten Schulstoff selbstständig nachholen.

Hausaufgaben und Klausuren fallen nicht nur in der Schule an, sondern auch im Studium. „Sollte die Doppelbelastung zu groß sein, wird das Studium abgebrochen“, sagt Dobrinkat-Otte. „Die Schule geht vor.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben