Zeitung Heute : Nokia verkauft Handygeschäft an Microsoft

Berlin - Der letzte große europäische Handyhersteller gibt auf. Nokia, einst Weltmarktführer, verkauft sein Kerngeschäft an Microsoft. Der US-Softwarekonzern zahlt dafür 5,44 Milliarden Euro. Beide Unternehmen haben bereits seit zweieinhalb Jahren eng zusammengearbeitet, was aber nicht den gewünschten Erfolg brachte. Nun übernimmt Microsoft das Handygeschäft und rund 32 000 Mitarbeiter wechseln das Unternehmen. Nokia wird sich künftig vor allem auf Netzwerktechnik für Mobilfunknetze und seine Kartendienste konzentrieren. Konzernchef Stephen Elop, der zuvor von Microsoft zu Nokia wechselte, wird nun als Nachfolger für Microsoft-Chef Steve Ballmer gehandelt, der seinen Rücktritt binnen der nächsten zwölf Monate bereits angekündigt hat. vis

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!