Zeitung Heute : Note „Gut“: Bahnhof Zoo getestet

Der Tagesspiegel

Der viel gescholtene Bahnhof Zoo ist gar nicht so schlecht. Bei einem Bahnhofstest des ADAC ist der einstige Schmuddelbahnhof auf dem fünften Platz gelandet – mit der Note „Gut“. Damit steht die Bahn in Berlin gut da; erst vor kurzem war auch der Ostbahnhof für sein Bahnhofsteam ausgezeichnet worden. Auch am Zoo stuften die Tester das Auskunftspersonal jetzt als „immer freundlich und zuvorkommend“ ein.

Beeindruckt waren die Tester von der Übersichtlichkeit des immer noch wichtigsten Fernbahnhofs der Stadt, der mit seinen nur vier Fernbahn- und zwei S-Bahn-Gleisen die Prüfer eher an eine größere S-Bahn-Station erinnerte. Sehr gute Noten vergaben die Tester für die Information und die Sauberkeit, während der Bahnhof von den meisten Fahrgästen nach wie vor als besonders dreckig eingestuft wird. Die Tester bemerkten dagegen, dass die Bahnsteige, die Halle und auch das Bahnhofsumfeld „subjektiv sauber“ seien. Selbst hinterlassene Kaugummis würden regelmäßig weggekratzt. Zudem gebe es überall Mülleimer mit Mülltrennung, die im Test nie zu voll waren. Auch die Toiletten waren für die Tester sauber, nur im Frauen-WC ergab die Laborprobe bedenkliche Werte an der Türklinke.

Lob gab es auch für die Auskunft. Die Wartezeit lag immer unter 40 Sekunden, Auskünfte konnten auch auf Englisch erteilt werden. Für Touristen gibt es gratis Informationsmaterial und sogar Testfragen wurden richtig beantwortet.

„Sehr gut“ stuften die ADAC-Tester die Anbindung des Bahnhofs an den öffentlichen Nahverkehr ein. Neben der S-Bahn gibt es Anschluss an zwei U-Bahn- und zahlreiche Buslinien. Bei einem Vergleich der Stiftung Warentest vor einem Jahr waren aber vor allem dem U-Bahn-Bereich Sicherheitsmängel bei einem möglichen Brand attestiert worden. Der Fernbahnhof Zoo erhielt bei der Sicherheit jetzt ein „Gut“. Billiger als im Durchschnitt der getesteten 23 Bahnhöfe war am Zoo auch das Parken. Für Schließfächer und für im Bahnhof gekaufte Waren muss in Berlin ebenfalls weniger ausgegeben werden als im Testdurchschnitt.

Bemängelt haben die Prüfer, dass es im Bahnhof kein Hotel gibt, dass Pläne zur Infrastruktur des Bahnhofes und der Umgebung fehlen, dass keine Warteräume vorhanden sind, dass die Gänge sehr verwinkelt, niedrig und düster sind und das nächste Parkhaus 500 Meter entfernt sei. Mit 504 gemessenen Metern war der Weg von den Langzeitparkplätzen zum nächsten Bahnsteig der längste im gesamten Test. kt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben