Zeitung Heute : NPD-Chef wegen Hetze angeklagt

Berlin - Die Berliner Staatsanwaltschaft hat den NPD-Vorsitzenden Udo Voigt und zwei weitere Spitzenfunktionäre der rechtsextremen Partei wegen Volksverhetzung und Beleidigung angeklagt. Sie sollen für einen Planer zur Fußballweltmeisterschaft 2006 verantwortlich sein, in dem der dunkelhäutige Bremer Nationalspieler Patrick Owomoyela aus Sicht der Ankläger rassistisch diskriminiert wurde. Auf der Titelseite des Planers war ein Spieler von hinten im Dress der deutschen Nationalmannschaft mit der Trikotnummer 25 abgebildet, die damals Owomoyela zugeordnet war. Darüber stand: „Weiß! Nicht nur eine Trikotfarbe! Für eine echte NATIONAL-Mannschaft!“ Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, steht ein Verhandlungstermin vor dem zuständigen Berliner Amtsgericht Tiergarten noch nicht fest. mis

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben