Zeitung Heute : Nun droht Südkorea dem Norden

Provokantes Manöver. Südkoreanische Flugabwehrpanzer proben den Ernstfall in Hwacheon nahe der Grenze zum kommunistischen Nachbarn. Der hatte zuvor den Kriegszustand erklärt. Foto: Kim Jae-Hwan/AFP
Provokantes Manöver. Südkoreanische Flugabwehrpanzer proben den Ernstfall in Hwacheon nahe der Grenze zum kommunistischen...Foto: AFP

Seoul - Nach immer neuen Drohungen aus Nordkorea verschärft jetzt auch der Nachbar Südkorea seinen Ton. Präsidentin Park Geun Hye wies am Montag die Streitkräfte an, auf militärische Provokationen Nordkoreas „ohne Rücksicht auf jede politische Abwägung“ prompt und strikt zu reagieren. Sie nehme die jüngsten Drohungen der kommunistischen Führung in Pjöngjang „sehr ernst“, sagte Park. Nordkorea hatte am Samstag den „Kriegszustand“ im Verhältnis zum Süden verkündet. Auch international wächst die Sorge vor einer Eskalation. Die USA schickten hochmoderne Kampfflugzeuge nach Südkorea. Sie gehen davon aus, dass das Regime in Pjöngjang beim Bau von Atombomben Fortschritte macht. Nordkorea erklärte seine Atomwaffen derweil als tabu und nicht verhandelbar. Neuer Ministerpräsident wurde ein Wirtschaftsexperte. dpa/AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!