Zeitung Heute : Nur Container für Staatsgäste in Schönefeld

Berlin - Auf dem neuen Flughafen Berlin-Brandenburg in Schönefeld wird die Bundesregierung ihre Staatsgäste zunächst in Containern empfangen. Das neue Regierungsterminal, das rund 20 Millionen Euro kosten soll, wird nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums nicht vor 2013 fertig. Ein exakter Termin wurde nicht genannt. Der Flughafen will den Betrieb in seinem neuen Terminal und auf der neuen Start- und Landebahn am 30. Oktober 2011 aufnehmen. Pläne, das bisherige Abfertigungsgebäude aus DDR-Zeiten provisorisch für die Regierungsflüge herzurichten, wurden aufgegeben. Der „politische Bereich“ der Flugbereitschaft der Bundesregierung wird zeitgleich mit der BBI-Eröffnung von Köln-Wahn nach Schönefeld verlagert. Köln bleibt aber die Hauptbasis für die Wartung und den militärischen Bereich. Erst nach Abschluss der Bauarbeiten für die Flugbereitschaft in Schönefeld will das Verteidigungsministerium auch die bisher in Tegel stationierten Hubschrauber am neuen Flughafen starten und landen lassen. So lange sollen sie in Tegel bleiben, auch wenn dort der Flugverkehr am 29. Oktober 2011 eingestellt wird. kt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!